Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Irre Szenen bei Massenschlägerei in Horst – DAS wird zwei Männern jetzt vorgeworfen

Gelsenkirchen: Eine Massenschlägerei zwischen zwei Großfamilien beschäftigt das Landgericht Essen.
Gelsenkirchen: Eine Massenschlägerei zwischen zwei Großfamilien beschäftigt das Landgericht Essen.
Foto: Justin Brosch

Gelsenkirchen. Es waren heftige Szenen, festgehalten in Videos einer Anwohnerin, die im vergangenen Jahr Gelsenkirchen schockierten!

Darauf zu sehen ist, wie Dutzende Menschen aufeinander losgehen, Frauen schreien. Ein Mann drischt mit einem Stuhl scheinbar wahllos auf andere Menschen ein. Ein anderer Mann, nur noch in Jeans bekleidet, verfolgt Frauen, scheucht sie durch die Straße.

Gelsenkirchen: Massenschlägerei auf Straße in Horst

Am Dienstag begann gegen zwei der mutmaßlichen Angreifer der Prozess vor dem Essener Landgericht. Radu R. (53) und Tiberius R (35) aus Gelsenkirchen stehen wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Die beiden Männer sollen laut Anklage Beteiligte der größeren Auseinandersetzung zwischen zwei Großfamilien gewesen sein. „Sie haben sich eingelassen und die Vorwürfe im wesentlichen eingeräumt“, so Gerichtssprecher Dr. Thomas Tim Holthaus. Auch Handyaufnahmen, die ein Anwohner gemacht hat, wurden vor Gericht gezeigt.

.

Hintergrund der Streitigkeiten zwischen den rumänischen Familien waren Meinungsverschiedenheiten über einen Gebrauchtwagenkauf, ist die Staatsanwaltschaft überzeugt. Laut Anwohner soll der Streit wegen gerade einmal 50 Euro ausgebrochen sein.

----------------------------

Mehr zu dem Vorfall in Gelsenkirchen:

----------------------------

Augenzeugin Jasmin hatte nach dem Vorfall Ende Juli 2019 gegenüber DER WESTEN gesagt: „Ich hatte das erst gar nicht so mitbekommen, hatte Kopfhörer auf. Erst als mein Freund mich rief, habe ich auch aus dem Fenster geschaut. Das müssen vierzig, fünfzig Leute gewesen sein. Das war richtig heftig. In dieser Gegend gibt es ja öfter mal Zoff. Aber nie so krass.“

Videos zeigen Jagdszenen

Nach einer zunächst verbal geführten Auseinandersetzung kam es zu wechselseitigen Angriffen der Familienmitglieder. Videos zeigen regelrechte Jagdszenen. Ein Angeklagter soll einem Geschädigten dabei einen Stein auf den Kopf geschlagen haben. Der andere Angeklagte soll das Opfer dabei festgehalten haben.

Im Rahmen der weiteren Auseinandersetzung schlug laut Anklage einer der Angeklagten einem weiteren Geschädigten einen zerbrochenen Stuhl auf den Kopf. Ein 27-Jähriger erlitt bei dem Angriff lebensgefährliche Kopfverletzungen.

Ein Urteil könnte schon nächste Woche fallen. (ms)

 
 

EURE FAVORITEN