Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Diskobesucher pöbelt und droht Gästen – dann geht er auf Polizisten los

Ein uneinsichtiger Club-Besucher durfte die Nacht im Polizeigewahrsam verbingen.
Ein uneinsichtiger Club-Besucher durfte die Nacht im Polizeigewahrsam verbingen.
Foto: Bundespolizei

Gelsenkirchen. In der Nacht zu Samstag randalierte ein 32-Jähriger in einer Diskothek. Gegen 3.20 Uhr pöbelte er die Gäste in dem Club in Gelsenkirchen-Resse an und wurde daraufhin von den Türstehern des Clubs verwiesen.

Gelsenkirchen: Betrunkener wehrte sich gegen Festnahme

Jedoch wollte der Gelsenkirchener sich auch vor dem Club nicht beruhigen und drohte, andere Personen anzugreifen. Polizisten einer zufällig vorbeifahrenden Polizeistreife, konnten den Mann überwältigen.

Gegen die Fesselung wehrte er sich jedoch enorm und versuchte, die Beamten zu treten und zu schlagen. Außerdem beleidigte er die Polizisten aufs Übelsete.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kölner Modelabel „Armedangels“ bekommt ekelhafte Rassisten-Mail – die Antwort ist genial

Frau (90) bringt Weltkriegsgranate zur Polizeiwache – sie lag seit 1943 auf ihrem Schreibtisch

• Top -News des Tages:

Brutaler Überfall in Duisburg: Maskierte Männer und Ex-Freund verletzen Mädchen (17) – Festnahmen

Fremdes Paar will kleines Mädchen aus Kita abholen – die Erzieherin handelt genau richtig

-------------------------------------

Die Beamten nahmen den offensichtlich alkoholisierten und unter Drogen stehenden Mann mit auf die Wache und ließen ihm dort von einem Arzt Blut abnehmen.

Bis zur Ausnüchterung kam der 32-Jährige in Gewahrsam – danach durfte er die Wache verlassen.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren. (jgi)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen