Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: „Heimtückisch und grausam“ – wollte Marc Andre B. (33) die Nachbarn seiner Ex verbrennen?

Ein Mann aus Gelsenkirchen steht vor Gericht. Er soll aus Eifersucht die Wohnungstür seines Nachbarn in Brand gesteckt haben. (Symbolbild)
Ein Mann aus Gelsenkirchen steht vor Gericht. Er soll aus Eifersucht die Wohnungstür seines Nachbarn in Brand gesteckt haben. (Symbolbild)
Foto: imago images / localpic

Gelsenkirchen. Die Wortwahl in der Anklageschrift spricht eine deutliche Sprache. Von einer „heimtückischen, grausamen“ Tat ist die Rede. In einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen soll der Angeklagte Marc Andre B. an einer Wohnungstür Feuer gelegt haben.

Am Freitag hat der Prozess gegen den 33-Jährigen begonnen. Er lebte bis zu seiner Inhaftierung in Gelsenkirchen. Vor dem Landgericht Essen muss er sich wegen besonders schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes verantworten.

Gelsenkirchen: Wurde Marc Andre B. aus Eifersucht zum Brandstifter?

Die Tat ereignete sich am 3. Juli 2019. Erst wenige Tage zuvor sollen sich der Angeklagte und seine damalige Freundin getrennt haben. Beide lebten allerdings noch im selben Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen.

Der Angeklagte soll nun befürchtet haben, dass seine Ex mit einem ihrer Nachbarn eine neue Beziehung beginnen würde. In seiner Eifersucht soll er ihr gegenüber sogar mehrfach angekündigt haben, jenen Nachbarn umbringen zu wollen.

Wohnungstür mit Grillanzündern in Brand gesteckt

Die Grillanzünder, mit denen die Wohnungstür des Nachbarn in Brand gesteckt wurde, soll Marc Andre B. bereits einige Tage zuvor gekauft haben. Rund eine halbe Stunde vor der Tat soll er seine frühere Partnerin sogar mehrfach gewarnt haben, sich in Sicherheit zu bringen. Weil der Brandalarm der Wohnung rechtzeitig anschlug, konnten der Nachbar und sein Mitbewohner die bereits zur Hälfte verbrannte Tür noch mit mehreren Schalen Wasser löschen.

Wie aus der Anklageschrift hervorgeht, habe der 33-Jährige mit seiner Tat sowohl den Tod der beiden Wohnungsbewohner als auch eine Ausbreitung des Brandes auf andere Wohnungen in Kauf genommen. Bei der Festnahme wurden in seinem Blut Amphetaminderivate und ein Alkoholwert von 1,6 Promille festgestellt.

+++ Gelsenkirchen: Schrecklicher Brand in Mehrfamilienhaus – junger Mann stirbt +++

Auch nach dem Bruder des Angeklagten wird gesucht

Zudem fahnden die Ermittler gesondert nach Sven B., dem Bruder des Angeklagten. Er soll während der Tatausführung anwesend gewesen sein. „Es ist allerdings unklar, inwiefern es ihm möglich war, einzuschreiten oder ob er den Angeklagten aus Angst gewähren ließ“, erklärte Gerichtssprecher Thomas Tim Holthaus gegenüber DER WESTEN.

------------------------------------

Mehr News aus Gelsenkirchen:

-------------------------------------

Im Falle einer Verurteilung könnte eine lebenslange Freiheitsstrafe auf Marc Andre B. zukommen. Sollte der eingeschaltete Sachverständige jedoch eine Schuldunfähigkeit bei dem Angeklagten feststellen, könnte es auch zu einem Freispruch mit anschließender Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung kommen. Der Prozess wird am 15. Januar fortgesetzt. (at)

 
 

EURE FAVORITEN