Gelsenkirchen

Erneut Feuer auf der Mülldeponie in Gelsenkirchen-Resse: Sprühdose ist wohl explodiert

Eine Deponie in Gelsenkirchen fing Feuer. Die Rauchwolke ist von Weitem gut sichtbar.
Eine Deponie in Gelsenkirchen fing Feuer. Die Rauchwolke ist von Weitem gut sichtbar.
Foto: Feuerwehr

Gelsenkirchen. Seit dem späten Nachmittag stand eine Rauchsäule über Gelsenkirchen. Wie die Feuerwehr auf Anfrage von DER WESTEN mitteilt, brannte die Mülldeponie am Emscherbruch in Resse.

„Ein Zwischenlager mit Hausmüll ist in Brand geraten“, so ein Sprecher. Dr. Jürgen Fröhlich, Pressesprecher der AGR (Abfallentsorgungs-Gesellschaft), teilte mit: Wir vermuten, dass eine nicht entleerte Sprühdose, die fälschlicherweise im Hausmüll (der Fachmann spricht auch von Siedlungsabfällen) entsorgt wurde, die Selbstentzündung ausgelöst hat.“

Die Feuerwehr hat allen Anwohnern geraten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das sei aber eine reine Sicherheitsmaßnahme gewesen: „Es sind keine Gefahrenstoffe ausgetreten.“ Die Warnung galt zudem nur im engen Umkreis für Anwohner der Wiedehofstraße.

Gelsenkirchen: Dritter Brand innerhalb weniger Monate auf Mülldeponie

Der Feuerwehreinsatz lief seit etwa 17 Uhr. Um 21 Uhr konnten die Rettungskräfte den Einsatz beenden. Mitarbeiter der AGR haben die Brandstelle danach noch weiterhin mit Sand abgedeckt.

Der Feuer ist schon der dritte große Brand innerhalb weniger Monate;

 
 

EURE FAVORITEN