Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Betrunkene Mutter bringt ihr Kind (3) in Lebensgefahr – Polizei greift ein

Eine Mutter ist an Rosenmontag mit ihrem Kinderwagen auf eine Straße in Gelsenkirchen gelaufen. (Symbolbild)
Eine Mutter ist an Rosenmontag mit ihrem Kinderwagen auf eine Straße in Gelsenkirchen gelaufen. (Symbolbild)
Foto: imago

Gelsenkirchen. Eine betrunkene Mutter ist an Rosenmontag mit ihrem dreijährigen Kind mitten auf eine Straße in Gelsenkirchen gelaufen. Zeugen riefen vor Schreck die Polizei. Doch als diese eingreifen wollte, versuchte die 43-Jährige mit ihrem Kinderwagen zu flüchten.

Gelsenkirchen: Mutter läuft mit ihrem Kinderwagen an Rosenmontag mitten auf die Straße

Gegen 22.55 Uhr ist die Mutter mit dem Kinderwagen auf die Turfstraße an der Ecke zum Kärntener Ring auf die Fahrbahn gelaufen. Die Frau soll sich „allen polizeilichen Maßnahmen verweigert“ haben, teilten die Beamten aus Gelsenkirchen in einer Mitteilung mit.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Flughafen Köln/Bonn: Geldtransport überfallen +++ Wachmann durch Schuss verletzt +++ Fluchtwagen in Flammen!

Ehrenmord-Prozess in Essen: „Es ging um Töten, Köpfen, Schlachten“ – markerschütternde Aussage des Kronzeugen

• Top-News des Tages:

Essen: Sex-Täter greift Frauen im Stadtwald an – bereits dritter Fall

Urteil! Heimtückischer Mordversuch in Duisburg – Maskierte locken Schwangere in Hinterhalt und gehen mit Messern auf sie los

-------------------------------------

Polizei musste die aggressive Frau fixieren

Dann versuchte sie mit dem Kinderwagen zu flüchten. Die Polizisten mussten die aggressive Frau fixieren. Sie leistete massiven Widerstand dagegen.

Weil sie dann an Kreislaufproblemen litt, wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. In der Klinik entnahm ein Arzt ihr eine Blutprobe. Dabei wurde bei ihr ein Alkoholwert von 1,5 Promille festgestellt.

Polizei ermittelt nun gegen die 43-Jährige

Ihr dreijähriges Kind wurde vorläufig dem Jugendamt übergeben. Es konnte aber wieder in die Familie zurückkehren. Die Polizei ermittelt nun aber gegen die Frau wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (js)

 
 

EURE FAVORITEN