Fußballspiel in Gelsenkirchen endet nach Platzverweis in Massenprügelei

Nach einem Platzverweis in der Gelsenkirchener Kreisklasse eskalierte die Situation.
Nach einem Platzverweis in der Gelsenkirchener Kreisklasse eskalierte die Situation.
Foto: Ronald Wittek
Das Kreisliga C-Spiel zwischen den Sportfreunden Gelsenkirchen und Arminia Ückendorf ist am Sonntag ausgeartet. Nach einer Roten Karte gingen die Spieler beider Mannschaften aufeinander los, es kam zu einer Massenschlägerei. Der Schiedsrichter brach das Spiel ab, drei Spieler mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Gelsenkirchen.. Als der Schiedsrichter der Partie Sportfreunde Gelsenkirchen II gegendie Zweitvertretung von Arminia Ückendorf am Sonntagmittag einem Spieler der zweiten Mannschaft der Sportfreunde Gelsenkirchen einen Platzverweis erteilte, geriet die Situation vollkommen außer Kontrolle.

Spieler beider Mannschaften gingen aggressiv aufeinander los, schlugen und verletzten sich gegenseitig. „Wahrscheinlich waren nahezu alle Spieler an der Schlägerei beteiligt“, sagt Polizeisprecher Johannes Schäfers. Der Schiedsrichter brach daraufhin sofort das Spiel ab. Als die alarmierte Polizei am Sportplatz an der Plauener Straße in Bulmke-Hüllen eintraf, hatte sich die Lage glücklicherweise schon ein wenig beruhigt.

Drei Spieler im Krankenhaus

Drei Spieler (28-30 Jahre) erlitten allerdings Verletzungen, die in Krankenhäusern ambulant behandelt werden mussten. Die Polizei fertigte eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung an, die sieben Beschuldigte und zwei Zeugen betrifft.

EURE FAVORITEN