Gelsenkirchen

Bombendrohung: Finanzamt Gelsenkirchen geräumt – Gebäude mit Spürhunden abgesucht

Das Finanzamt Gelsenkirchen ist geräumt worden.
Das Finanzamt Gelsenkirchen ist geräumt worden.

Gelsenkirchen. Das Finanzamt Gelsenkirchen ist am Dienstagvormittag nach einer Bombendrohung geräumt worden. Wie die Polizei mitteilte, ist gegen 9 Uhr ein Drohschreiben beim Finanzamt eingegangen. Doch nach rund drei Stunden folgte die Entwarnung.

Das Finanzamt mit 250 Mitarbeitern hat nach Angaben der Polizei aufgrund der Bedrohung einen Notfallplan in Kraft treten lassen, wodurch alle Menschen selbstständig das Gebäude verlassen hatten.

Bombendrohung: Finanzamt Gelsenkirchen geräumt

Die Polizei Gelsenkirchen ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort und hat das Gebäude überprüft. Spürhunde haben die Räume nach einer möglichen Bombe abgesucht. Nach einer knappen Stunde konnte die Polizei aber entwarnen. Bei der Suche wurde nichts Verdächtiges gefunden.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Gelsenkirchen:

Hund in Gelsenkirchen schwer verletzt – Besitzerin kocht vor Wut: „Gehört der Park nur euch?“

Gelsenkirchener rätseln über „Hollywood in Ückendorf“ – dahinter steckt diese Netflix-Produktion

Nach tödlicher Messerattacke auf 63-Jährigen in Gelsenkirchen: Tatverdächtige sind Rocker aus dem Ruhrgebiet!

-------------------------------------

Spürhunde finden nichts Verdächtiges - Sperrungen werden aufgehoben

Wegen des Einsatzes war die Emil-Zimmermann-Allee zwischen Heistraße und Cranger Straße gesperrt. Die Sperrungen werden jetzt wieder aufgehoben. Die Mitarbeiter können zurück in ihren Arbeitsplatz. (jg, js)

 
 

EURE FAVORITEN