Familienfest lockt mit Spielen, Süßem und Hilfestellung

Die Nachwuchsgarde der KC Astoria zeigte auf der Bühne des Musikpavillons, was sie tänzerisch alles drauf hat.
Die Nachwuchsgarde der KC Astoria zeigte auf der Bühne des Musikpavillons, was sie tänzerisch alles drauf hat.
Foto: Foto: Martin Möller / Funke Fot
  • Gelungene Rückkehr des traditionellen Familienfestes in den Stadtgarten
  • Artus Mobile Pflege und Caritasverband ausgezeichnet als familienfreundliche Unternehmen
  • Mehr als 50 Vereine und Organisationen laden zu Information, Spiel und Leckereien

Gelsenkirchen.. Die Rückkehr des Familienfestes in den Stadtgarten nach dem Sturm Ela geschuldeten Gastspiel am Hans-Sachs-Haus 2015 war fraglos die richtige Entscheidung. Im sommerlich-entspannten Schlender-Modus schoben sich (oder wurden geschoben) Menschen aller Altersklassen über die Allee des Stadtgartens. Informations-, Schnucker- und Spiel-Angebote von mehr als 50 Vereinen und Organisationen galt es zu begutachten und – bei Interesse – zu nutzen. Eingeladen hatte wie immer die Jugend- und Familienförderung des Referates Erziehung und Bildung der Stadt Gelsenkirchen. Und schon beim Start der vierstündigen Aktion war an der Zeppelinallee quasi alles „dicht“.

Wer sich in Gelsenkirchen alles um Kinder und Familien kümmert – es ist ein weites Feld. Und während die Jüngsten an der Bewegungsbaustelle – Zugang nur barfuß! – der Familienförderung beschäftigt waren, Buttons gestalteten, Perlen auffädelten oder sich zur Prinzessin, Tiger oder Spiderman schminken ließen, informierten sich die Eltern über Betreuungsangebote der vielen Kitas vor Ort, der Frauenberatungsstelle, der Wohlfahrtsverbände, kirchlichen Jugendorganisationen der Karnevalsjugend und der Kinderklinik am Bergmannsheil. Nur als Beispiel.

Pflanzkisten des Ziegenmichel waren der Publikumsmagnet

Denn wirklich jedes Angebot zu erkunden und nutzen, dafür reichen die vier Stunden des Familientages einfach nicht aus. Für Ziad (13) war die Torwand der Hit: Der Stürmer von Schwarz-Weiß Gelsenkirchen versenkte einen Schuss nach dem nächsten in den Löchern. Mia (10) hingegen schwebte mühelos über die Slackline (ein Balancierseil), ein Angebot der Jugendzentren. Mia hat nämlich beim Ferienzirkus mitgemacht, dort Seiltanz und Bodenakrobatik geübt.

Als besonderer Magnet erwies sich das Ziegenmichel-Angebot: Mit Werfen konnten Kinder sich eine Pflanzkiste „verdienen“. Wahlweise gab es Peperoni- oder Salatpflanzen oder auch Kräuter. Wobei die Kinder selbst eintopfen beziehungsweise pflanzen durften.

Jahresarbeitszeitkonten erleichtern Mitarbeitern kurzfristige Reduzierung

Auf der Bühne des Musikpavillons zeigten nicht nur Kita-Kinder samt Begleitern ihr tänzerisches und gesangliches Können, sondern auch andere Jugendgruppen. Zudem verlieh Oberbürgermeister Frank Baranowski – trotz tropischer Temperaturen perfekt gekleidet im Anzug – den Preis für familienfreundliche Unternehmen in der Stadt, der traditionell im Rahmen des Familienfestes verliehen wird. Diesmal gab es zwei Preisträger: die Artus Mobile Pflege GmbH und den Caritasverband der Stadt Gelsenkirchen.

Das Pflege-Unternehmen bietet Mitarbeitern an, Kinder im Notfall – Erkrankung von Tageseltern etwa – mit zur Arbeit zu bringen. Sie werden im ständig besetzten Büro betreut, es wurde ein eigener Bereich dafür eingerichtet. Der Caritasverband indes bietet seinen über 600 Mitarbeitern Jahresarbeitszeitkonten an. Das ermöglicht, bei Engpässen daheim weniger zu arbeiten und die Zeit ohne Einkommensverlust nachzuarbeiten.

 
 

EURE FAVORITEN