Ein Lehrstück mit Lachgarantie

Von Karin Reimer
Gelungene Premiere: Die Theatergesellschaft Preziosa führte in der Gesamtschule Ückendorf „Der gestiefelte Kater“ auf. Das junge Publikum fand’s prima.

Gelsenkirchen. „Es kommt nicht darauf an, wie man angezogen ist, sondern ob man ein vernünftiger Mensch ist“ – es sind solche Aussagen, die wohl besonders die erwachsenen Zuschauer am Samstagnachmittag zum Nachdenken angeregt haben. Diese kamen nämlich vom Kater Tobias, besser bekannt als „der gestiefelte Kater“. In dieser Szene ging es darum, ob Florian, gespielt von der 11-jährigen Melia Paikowski, und sein Kater ein Schloss betreten sollten und ob Florian sich mit seiner alten Kleidung dort sehen lassen konnte.

Die Theatergesellschaft Preziosa führte Samstag in der Gesamtschule Ückendorf das Märchen „Der gestiefelte Kater“ vor. Die beiden Vorstellungen, jeweils um 14 und 17 Uhr, waren ausverkauft. Und obwohl jeder Sitz der Aula belegt war, war von Nervosität der jungen Schauspieler nichts zu sehen: dass der gestiefelte Kater von einer 11-Jährigen gespielt wurde, dürfte einige überrascht haben. So hörte man etwa in der Pause „Also der Kater kann sich ja die Texte richtig gut merken.“

"Soll ich meinen besten Freund verraten?"

Kater Tobi, gespielt von Carolin Rasch, sorgte für viele Lacher mit seiner überheblichen, aber dennoch liebenswerten Art. Das Publikum wurde dabei ständig mit einbezogen. So wurden die Zuschauer gefragt, ob jemand sein Jagdobjekt, die Maus, oder seinen Freund Florian gesehen hätte. Oder auch „Kinder, soll ich meinen besten Freund verraten?“ – natürlich nicht, fand das junge Publikum. „In allen von uns aufgeführten Stücken ist das Sozialempfinden wichtig. Kinder können das am besten vermitteln“, sagte Stefan Paikowski von der Theatergesellschaft Preziosa. Dafür eigneten sich Märchen gut.

Ein wenig gruselig wurde es in der Aula, als es Einblick in Graf Hassos Schloss gab. Hier wurde gezaubert, wurde aus den Zauberlehrlingen plötzlich eine Mücke und eine Fliege. Da ging ein Raunen durch das Publikum. Seit dem Fühjahr hat „Preziosa“ geprobt. „Aber wirklich intensiv haben wir vor etwa vier Monaten angefangen“, so Paikowski. Die Schauspieler sind neun bis 25 Jahre alt. Ihr Stück kam an: „Der gestiefelte Kater war echt lustig“, fand der vierjährige Fabian. Auch Leonie (5) fand den Kater toll, aber einen eigenen Kater möchte sie nun nicht haben: „Die kratzen doch.“