Ein Konzert zum Sonnenuntergang

Foto: WAZ
Gelsenkirchener gestalten zum Day of Song mit dem Metropolenchor ein außergewöhnliches Programm im Gasometer Oberhausen. Christian Jeub dirigiert, Richetta Manager übernimmt den Solopart.

Gelsenkirchen.. Nicht nur Gelsenkirchen selbst steht beim „Day of Song“ am Samstag, 2. Juni, musikalisch Kopf – auch die offizielle Eröffnungsfeier zu diesem Musikwochenende im Gasometer Oberhausen wird maßgeblich von Gelsenkirchener Kräften mitgestaltet: Christian Jeub, Chordirektor am Musiktheater im Revier, wird beim „Sonnenuntergangkonzert“ im Gasometer den eigens gegründeten „Metropolenchor“ mit Jugendlichen aus 53 teilnehmenden Ruhrgebietsstädten und den Opernchor des MiR leiten. Als Stargast ist Richetta Manager dabei, die Soloparts mit Stücken von Benjamin Britten, Samuel Barber und Arvo Pärt singen wird.

„So ein Konzert im Gasometer ist schon eine ganz besondere Erfahrung, weil es dort natürlich einen ganz anderen Nachhall gibt als in den Konzertsälen, in denen wir sonst auftreten“, sagt Jeub gespannt. Immerhin ist der Raum dort knapp 120 Meter hoch und rund, die Stimmen haben also viel Platz, um auf Wanderschaft zu gehen.

Der "Day of Song" als Exportschlager?

Der Niederländer Anthony Heidweiller, künstlerischer Leiter des experimentellen Konzertes, hatte eigens für den „Day of Song“ die Idee für den „Metropolenchor“, in dem junge Sänger zwischen 16 und 22 Jahren ihre Stadt vertreten sollen.

„So ein Chor ist die Energie des Ruhrgebiets – und ich hoffe, dass er nicht nur für die Dauer des Konzerts, sondern auch darüber hinaus Menschen inspirieren kann“, sagt er. Und fügt dann lachend hinzu: „So etwas wie den Day of Song könnten wir in den Niederlanden auch gut gebrauchen. Das könnte ein echter Exportschlager werden.“

"Sonnenuntergangskonzert" mit jungen Sängern aus der Region

Und damit die geballte Stimmgewalt auch gut zur Geltung kommt, erklingt das „Sonnenuntergangskonzert“ nicht nur am Freitag, 1. Juni, zur offiziellen Eröffnung des "Day of Song"-Programms, sondern auch gleich am Samstag, 2. Juni — jeweils ab 22 Uhr, wenn die Sonne untergeht. Für Gelsenkirchen ist die 15-jährige Grillo-Schülerin Marie-Christin Dahlke im ersten Sopran des Metropolenchors vertreten.

Und sie schwärmt von den ersten Proben: „Es macht unheimlich Spaß, dort mitzusingen. Und das hat unheimlich gut funktioniert, obwohl wir uns ja im Vorfeld nie getroffen hatten.“ Jetzt ist die junge Sängerin auf den Klang im Gasometer gespannt. „So etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage.“

EURE FAVORITEN