Das Wunder des Malachias im Kurbelkino

Das „Kurbelkino“ wird am Freitag, 25. November vom Runden Tisch Feldmark angeworfen. Auf dem Programm steht „Das Wunder des Malachias“ von Bernhard Wicki. Gezeigt wird die ungekürzte, 122 Minuten lange Originalversion. Der Film wurde zum Teil in Gelsenkirchen und Düsseldorf gedreht und am 3. Juli 1961 in Berlin uraufgeführt. Veranstaltungsort ist das „Kurbelkino“, der Kinosaal der Katholischen Gemeinde St. Antonius am Schillerplatz. Der Eingang befindet sich an der Boniverstraße. Filmbeginn ist um 19.30 Uhr, Einlass ab 18 Uhr. Als Vorfilm läuft um 19 Uhr „Gelsenkirchen von oben“.

Der Runde Tisch Feldmark versteht sich als freie und überparteiliche Bürgerinitiative. Menschen aus dem Stadtteil setzen sich mit Initiativen, Verbänden, Firmen und Organisationen für die Zukunft des Stadtteils ein.