Das Leben und Werk einer Lyrikerin

Hilde Domin, die große 2006 in Heidelberg verstorbene Lyrikerin, bezeichnete ihre Texte als „Orte der Freiheit“ und ihre Muttersprache Deutsch als ihr „unverlierbares Zuhause“. Das VHS-Literatur-Café beschäftigt sich am Sonntag, 19. April, von 15 bis 17 Uhr mit Hilde Domins Gedichten, die sie ausdrücklich als „magische Gebrauchsgegenstände“ bezeichnete.

Die Dozentin Christel Würthen führt in Leben und Werk der berühmten Lyrikerin ein. Bei Kaffee und Kuchen im Café Villa an der Bulmker Straße 117 besteht ausreichend Zeit zum Gespräch.

Am Donnerstag, 23. April, beschäftigt sich Dozentin Monika Kummerhoff ab 17 Uhr im Literatur-Café im Bildungszentrum an der Ebertstraße 19 mit der „Kunst des geselligen Lebens“. Rahel von Varnhagen war eine derjenigen, die die Kultur der Salons in Berlin pflegte. Der Vortrag wird sich mit den literarischen Salons als auch mit Leben und Werk dieser ungewöhnlichen Frau beschäftigen. Die Teilnahme kostet pro Runde 5 Euro.

EURE FAVORITEN