C & A-Haus wechselte den Besitzer

Jörn Stender
Das ehemalige Gebäude der Kaufhalle an der Bahnhofstraße in Gelsenkirchen, in dem seit einiger Zeit die Firma C&A eine Filiale betreibt, wechselte den Besitzer. Das textilhaus bleibt Mieter. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool
Das ehemalige Gebäude der Kaufhalle an der Bahnhofstraße in Gelsenkirchen, in dem seit einiger Zeit die Firma C&A eine Filiale betreibt, wechselte den Besitzer. Das textilhaus bleibt Mieter. Foto: Martin Möller / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen. Das C&A-Haus an der Bahnhofstraße 42-44 hat einen neuen Besitzer: Aberdeen Asset Management.

Unter Vermittlung der – auf Immobilien in 1-A-Einzelhandelslagen spezialisierten – Düsseldorfer Comfort-Gruppe wurde das Haus an Aberdeen Asset Management für den Aberdeen European Balanced Property Fund vermittelt. Die Fondsgesellschaft, so der Comfort-Geschäftsführer Frank Kaiser, verfolge langfristige Anlagestrategien. Dazu passt, dass der Mietvertrag für C&A noch rund sieben Jahre läuft.

Die Immobilie wurde 1957 erbaut und 2006 umfangreich renoviert. Bislang gehörte sie dem Frankfurter Immobilienunternehmen Treveria. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kaufhallen-Standort war das Geschäftshaus über lange Zeit, dann zog 2008 Avanti ein. Das C & A- Filialkonzept schien höchst attraktiv, kam aber bei der Kundschaft nicht an. Schon ein Jahr später war klar, dass die Filiale auf der Bahnhofstraße wieder geschlossen werden würde. C & A entschloss sich damals zum Doppelauftritt auf der Bahnhofstraße mit zwei Häusern in “Steinwurfweite“. Hauptmieter ist seither das Modeunternehmen mit einer Verkaufsfläche von rund 2780 m², verteilt auf drei Ebenen. Insgesamt hat das Haus eine Gesamtfläche von 3940 m². Eine weitere Auslastung ist derzeit unwahrscheinlich: Die früheren Neben- und Lagerflächen müssten laut Kaiser aufwendig umgebaut werden, um sie nutzen zu können.