Bei Probst gehen Kirche und Zirkus Hand in Hand

Im Anschluss an den Gottesdienst wartete auf die Sternsinger zunächst ein Mittagessen (Pommes und Bratwurst), um 15 Uhr dann eine Zirkus-Vorführung. „Zu einem sagenhaft günstigen Eintrittspreis“, wie Circus- und Schaustellerseelsorger Sascha Ellinghaus betonte.


Die Kinder Sonja, Stefanie und Andreas der Familie Probst wurden vor Jahren von Weihbischof Franz Vorrath im Zirkuszelt gefirmt. Damals stand der Weihnachtscircus noch auf dem Wildenbruchplatz. Für Sonja Probst hatte Ellinghaus 2012 eine Sonderaudienz bei Papst Benedikt organisiert, als 10 000 Zirkusleute nach Rom pilgerten.