Auszeichnung für das Consol Theater

Die Consol-Version des Stückes „Gegen den Fortschritt“ ist zweimal ausgezeichnet worden.
Die Consol-Version des Stückes „Gegen den Fortschritt“ ist zweimal ausgezeichnet worden.
Foto: Consol Theater

Gelsenkirchen.. Das Consol Theater auf Erfolgskurs: Nach dem die Inszenierung von „Ká sirá diýa“ bereits den deutschen Amateurs-Theaterpreis „amarena“ 2012 in der Sparte Seniorentheater einheimsen konnte, wurde nun auch die Consol-Version des Stückes „Gegen den Fortschritt“ ausgezeichnet.

Und zwar gleich mit zwei Preisen: Beim diesjährigen Westwind-Festival, einem NRW-weiten Kinder- und Jugendtheatertreffen, erhielt die Inszenierung von Andrea Kramer nicht nur den mit 5000 Euro dotierten Jurypreis aus den Händen von Johanna Figl, Andreas Sauter und Matthias Schiffner – auch die siebenköpfige Jugendjury des Festivals wählte „Gegen den Fortschritt“ zu ihrem Lieblingsstück. Für das Consol-Team war dies nach 2002 (Robin Hood), 2007 (Blutrote Schuhe) und 2011 (Adler an Falke) bereits die vierte Auszeichnung für professionelles Kinder- und Jugendtheater.

In dieser Woche auf der Bühne

Auch jenseits der Theaterstücke gibt es an der Bismarckstraße 240 in dieser Woche wieder Unterhaltsames auf der Bühne: Am Freitag, 15. Juni, lädt André Wülfing ab 20 Uhr zu seiner Reihe „Geschichten auf Consol“ ein. Diesmal steht die Geschichte der Seidenherstellung im Mittelpunkt – französische Veredlung und japanische Rituale beim Raupenhandel inklusive.

 
 

EURE FAVORITEN