Auch die Stadt Gelsenkirchen zählt Autos

Im ganzen Land werden seit Mittwoch wieder die vorbeifahrenden Autos gezählt. Eine solche Verkehrszählung von Straßen.NRW findet turnusmäßig alle fünf Jahre statt. Es gibt etwa 34 000 Standorte in 8500 Orten, an denen die Daten jetzt wieder erfasst werden – zum Teil mit Strichlisten, zum Teil per Radartechnik. Auch Gelsenkirchen beteiligt sich an der aktuellen Zählung. Am Freitag wurde an insgesamt 16 Punkten an Haupt- und Landesstraßen in der Stadt festgehalten, wie hoch das Verkehrsaufkommen ist. Vergleicht man die Ergebnisse der letzten Jahre, so lässt sich durchaus eine Tendenz ausmachen: „Die Verkehrsbelastung stagniert beziehungsweise nimmt leicht ab“, sagt Stadtsprecher Oliver Schäfer. Die landesweite Aktion dauert bis Oktober.

Unabhängig davon verschickt die Stadt Gelsenkirchen zusätzlich 20 000 Fragebögen zum Verkehrsnutzerverhalten einzelner Haushalte. In drei Abschnitten werden jeweils 6666 Bögen auf die Post gegeben. Zudem zählt die Stadt auch noch die Verkehrsmittel und zwar am 21., 22. und 23. April, am 15., 16. und 17. Mai sowie am 19., 20. und 21. Mai. „Wir hoffen auf größtmögliche Dateneignung, um bis zum Ende des Jahres brauchbare Ergebnisse vorliegen zu haben“, sagt Oliver Schäfer.

EURE FAVORITEN