Adolf Tegtmeier: „Ich sach, wie’s is - ährlich wahr“

Er spricht, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, er ist der Mann von der Straße mit all seinen liebenswerten Schwächen und Problemen, sowie der Sprech- und Denkweise eines echten Ruhris: Adolf Tegtmeier, die wohl bekannteste Kunstfigur des verstorbenen Schauspieler Jürgen von Manger. Wolfgang Welter lässt diese Kultfigur als Hommage an von Manger aufleben in „Ich sach, wie’s is - ährlich wahr“, dem charakteristischen Ausspruch Tegtmeiers.

Jürgen von Manger wurde 1923 in Koblenz geboren und kam 1947 als Schauspieler nach Bochum, wo er 14 Jahre später seine Kunstfigur Adolf Tegtmeier zunächst in der Kantine vor seinen Schauspieler-Kollegen zum Besten gab. Es folgten Auftritt in Funk, Fernsehen und sogar Film für von Manger.

Welter ist freier Schauspieler und Gründer des Kindertheaters „Augen-Blick“. Er leiht unter anderem den Figuren des Düsseldorfer Marionettentheaters seine Stimme. Welter ist spezialisiert auf solistische theatralische Literaturumsetzungen.

Die Veranstaltung findet am Montag, 19. Januar, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), im Hotel Maritim, Am Stadtgarten 1, statt.

EURE FAVORITEN