Gelsenkirchen

A2 gesperrt! Lkw verwandelt Autobahn bei Gelsenkirchen zur Rutschbahn – dann überschlagen sich die Ereignisse

Die Feuerwehr Gelsenkirchen musste am Samstagabend musste am Samstagabend an mehreren Fronten kämpfen. (Symbolbild)
Die Feuerwehr Gelsenkirchen musste am Samstagabend musste am Samstagabend an mehreren Fronten kämpfen. (Symbolbild)
Foto: Marcel Kusch / dpa

Gelsenkirchen. Schwerstarbeit für die Feuerwehr Gelsenkirchen am Samstagabend. Zunächst wurden die Einsatzkräfte um 17.42 Uhr zur Rastanlage Resser Mark auf der A2 gerufen.

Dort war der Tank eines Lkw aufgerissen. Mit seinem auslaufenden Tank setzte der Fahrer seinen Weg noch fort. Doch nach 500 Metern bemerkte er, dass sein Fahrzeug literweise Diesel verlor.

Regen verwandelt A2 zur Rutschbahn – Autobahn gesperrt

Wegen des einsetzenden Regens verteilte sich der Großteil des 1.000 Liter fassenden Tanks auf der Autobahn. „Dadurch wurden alle drei Fahrstreifen zu einer schmierigen Rutschbahn verwandelt“, so ein Sprecher der Feuerwehr.

Der Polizei blieb keine andere Wahl, als die A2 in Fahrtrichtung Oberhausen zu sperren. Die umfangreichen Säuberungsarbeiten dauerten bis in die Nacht an.

Notruf während Einsatz auf der Autobahn

Der Lkw konnte noch am Samstagabend zurück zum Rastplatz geschleppt werden. Die Feuerwehr dichtete das Leck dort großflächig ab, während eine Spezialfirma den Tank auspumpte.

Dann überschlugen sich die Ereignisse. Denn mitten im Einsatz erreichte die Feuerwehr Gelsenkirchen der nächste Notruf.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Bahn-Chaos nach Derby: Duisburger Hauptbahnhof nach Fan-Krawalle wieder frei – ein Schwerverletzter!

Nach Schalke gegen Dortmund: S04-Chaoten vermummen sich und wollen Dortmunder angreifen – Polizei verhindert Schlimmeres

• Top-News des Tages:

Dortmund ringt Schalke nieder – Sancho beschert dem BVB den Derbysieg

CDU-Parteitag: Friedrich Merz kann seiner Niederlage etwas Positives abgewinnen

-------------------------------------

Schwerer Unfall mit zahlreichen Schwerverletzten

Die Rettungskräfte wurden um 18.42 Uhr zu einem schweren Autounfall auf der Schemannstraße in Gelsenkirchen gerufen. Hier hatten sich zwei Personen leicht und fünf schwer verletzt.

Zuerst war Essener Feuerwehr vor Ort, rief aber wegen der komplizierten Lage um Verstärkung. Besonders eine Person, die sich nicht selbstständig aus ihrem Auto befreien konnte, musste besonders schonend befreit werden. Dafür musste die Feuerwehr das Dach des Autos mit schwerem Gerät abschneiden.

Um 20.12 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Gelsenkirchen beendet, nachdem alle Patienten in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden. Danach konnte die Feuerwehr wieder alle Kräfte auf der A2 bündeln.

 
 

EURE FAVORITEN