50 Jahre Einsatz für Rotthausen

Manfred Knieper (3.v.l.) und Fritz Justen (4.v.l.) erhielten Urkunden von den Vorstandsmitgliedern Helga Deterding, Werner Backhaus, Gabriele Sander und Georg Gerecht.
Manfred Knieper (3.v.l.) und Fritz Justen (4.v.l.) erhielten Urkunden von den Vorstandsmitgliedern Helga Deterding, Werner Backhaus, Gabriele Sander und Georg Gerecht.
Foto: Funke Foto Services
Der Bürgerverein des Gelsenkirchener Stadtteils feierte sein Jubiläum beim „Kaffeeklatsch“. Erfahrungen wurden ausgetauscht und Urkunden verliehen.

Gelsenkirchen.. Mit einem „Kaffeeklatsch“ am Sonntagnachmittag feierte der Bürgerverein Rotthausen seinen 50. Geburtstag im Kolpinghaus.

Zum Empfang mit Kaffee und reichlich selbst gemachtem Kuchen waren Gründungsmitglieder und Vertreter von zusammenarbeitenden Vereinen aus der Region um Rotthausen eingeladen.

Kein förmlicher Empfang

Einen Abend vorher hatte der Bürgerverein bereits bei Bratwurst und Bier mit Mitgliedern und Freunden im Garten hinter der Geschäftsstelle auf der Karl-Meyer-Straße das Jubiläum begangen. Wichtig war dem Bürgerverein ein nicht zu förmlicher Empfang am Sonntag: „Wir wollten kein strenges, durchgetaktetes Programm. Die Gäste sollen hier in Kontakt kommen und einen ungezwungenen Nachmittag verbringen“, erklärte Werner Backhaus, Geschäftsführender Vorstand.

Zum Gratulieren kamen unter anderem Weggefährten vom Bürgerverein Beisen aus Essen-Katernberg, von der Krayer Bürgerschaft oder vom Schalke Fanclub „Die Rotthauser“. Letztere übergaben dem Vorsitzenden Georg Gerecht einen eigenen Schal als Geschenk. Georg Gerecht freute sich über die Gäste und bedankte sich für die Glückwünsche. „50 Jahre sind in der Weltgeschichte nur ein kleiner Zeitraum. Für Gelsenkirchen ist es ein Meilenstein“ erklärte der Vorsitzende. „Wir wollen uns auch in Zukunft dafür einsetzten, dass es die Bürger in unserem Stadtteil besser haben. Wir hören den Menschen zu und informieren sie.“

Männer der ersten Stunde

Unter den Ehrengästen waren zwei Männer der ersten Stunde: Fritz Justen (77) und Manfred Knieper (72) gehörten zu den 43 Gründungsmitgliedern am 4. Mai 1965. Der Vorsitzende Georg Gerecht übergab den gebürtigen Rotthausern feierlich eine Urkunde zu ihrer 50-jährigen Mitgliedschaft. Fritz Justen erinnerte sich: „Wir wollten hier in Rotthausen einiges ansprechen und verändern. Damals gab es ja noch keine Bezirksvertretung.“ Die gibt es erst seit 1975.

„Der Verein hat vieles geschafft, was für die Bürger von Rotthausen von Vorteil war.“ Auch Gründungsmitglied Manfred Knieper, der sich sein Leben lang in mehreren gemeinnützigen Vereinen engagierte, überbrachte seine Glückwünsche:

„Ich wünsche dem Bürgerverein die Kraft, immer einen Vorsitzenden zu finden. Und zahlreiche Mitglieder, damit der Verein seine Arbeit auch in Zukunft fortführen kann.“

EURE FAVORITEN