Wie spricht das Lama?

Beckhausen.. Wie spricht das Lama? Und spuckt es wirklich? Diesen und anderen Fragen gingen 27 Schüler der sechsten Klasse der Gesamtschule Buer-Mitte am Montag auf dem Hof Holz nach. Die Jugendlichen lernten die Lamas nicht nur besser kennen, sie wanderten auch mit ihnen. Und das nicht nur zum Spaß.

„Wir möchten auf diese Weise die soziale Kompetenz der Jugendlichen und den Zusammenhalt fördern“, erklärte Heike Porsch, Sozialarbeiterin der Schule. „Wir müssen kontinuierlich an der Klassengemeinschaft arbeiten.“ Und über die Tiere funktioniert das ganz gut.

Zu Beginn wurde ausgelost, welches Kind in welche Gruppe kommt. Alle fünf trugen den Namen eines Tieres. Schon entstanden erste Partnerschaften. Bevor es ans Lama ging, mussten die Schüler ein Quiz rund um das Tier absolvieren. „Wo kommt das Lama denn her?“, stellt Beate Pracht, Sportwissenschaftlerin und Besitzerin der Lamas, die erste Frage. Die Antworten brachten den Kids keine Punkte ein. „Süd-Ost Asien“, meinen alle. Falsch. Die Tiere leben in den südamerikanischen Anden. „Und wann spucken die?“, folgt die nächste Frage. Die Antwort fällt leichter. Aus Futterneid und bei Rangkämpfen. „Wie sprechen Lamas denn?“ Was nun kam, erstaunte auch die Lehrer. „Sie summen. Und wenn man ganz leise ist, dann kann man das hören.“

Gesagt, getan. Auf ging es ins Gehege. Jeder hatte ein Büschel Heu in der Hand. Alle Lamas mussten genug zu fressen haben. Damit die Tiere eben nicht spucken. Und schon übten die Kids den Umgang mit dem Halfter. Der das Lama führte, wurde zum „Lamero“, die anderen teilten sich in Scouts und Bodyguards auf. Geübt wurde zunächst auf dem Hof Holz, dann ging es zu einer Wanderung auf die Rungenberghalde. Für die Kinder war der Vormittag ein sehr exotisches Erlebnis. Ihren Zweck erfüllte die Wanderung auch. „Soziale Kompetenz, die kann man gut außerhalb der Schule üben“, erklärte Heike Porsch.

 
 

EURE FAVORITEN