Vom Gartenloch bis nach New York

Foto: WAZ FotoPool
Kultur-Szene: Beschwingt in die neue Woche starten. Mit klassischen Klängen oder feurigen Flamenco mit Jazz-Einflüssen. Drei Konzerte stehen am Sonntag auf dem Veranstaltungsplan im Stadtnorden, die unterschiedlicher nicht sein könnten

Drei Konzerte stehen am Sonntag auf dem Veranstaltungsplan im Stadtnorden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mal steht die leichte Musik im Mittelpunkt, mal die klassische.

Daneben wartet die Werkstatt mit Flamenco-Jazz auf.

Filmisches Doppelpack

Der geheimnisvolle Filmclub „Buio Omega“ lädt seine Mitglieder und alle Cineasten, die es werden wollen, am Samstag wieder zum Filmvergnügen im Doppelpack ein. Auf dem Programm stehen zwei Streifen, bei denen es zunächst um das Militär gibt und dann ein Loch im Garten in eine andere Dimension entführt. Wie immer sind es nicht die erfolgreichsten Filme, die hier gezeigt werden, sondern vielmehr unbekannte Kassenflops.

Info: Die beiden Filme sind am Samstag, 18. Juni, ab 11 Uhr in der Schauburg an der Horster Straße 6 zu sehen.

Serenadenkonzert

Der Evangelische Bläser- und Posaunenchor Gelsenkirchen-Erle „Trinity Brass“ lädt am Sonntag zu seinem 21. Serenadenkonzert ein. Das Konzert verbindet diverse Musikrichtungen zum Zuhören und Mitsingen. Volkslieder, Gassenhauer und moderne Musiktitel. In diesem Jahr ist Robert Hogrebe, der beim vergangenen Maikonzert der Trinity Brass an der Orgel der Dreifaltigkeitskirche mit einem Reger Orgelstück zu dessen 100. Todestag auftrat, als musikalischer Gast mit leichter Klaviermusik dabei. Das Konzert moderiert Johannes Norpoth. Freunde und Förderer der Trinity Brass sorgen für ein Speisen- und Getränkeangebot

Info: Das Konzert findet Sonntag, 19. Juni, um 18 Uhr in der Aula der Gerhart-Hauptmann-Realschule an der Mühlbachstraße statt. Der Eintritt ist frei.

Orgelkonzert in Stephanus

Zu einem Orgelkonzert mit Christian Gerharz (koordinierender Kirchenmusiker der Pfarrei St. Marien in Oberhausen) lädt am Sonntag die Stephanuskirche ein. Auf dem Programm stehen dann das „Praeludium und Fuge C-Dur“ und die „Triosonate Es-Dur“ von Bach und die „Orgelsonate Nr. II, c-Moll“ von Menselssohn Bartholdy auf dem Programm. Für Abwechselung im Programm sorgen die humoristischen Variationen über „Ein Männlein steht im Walde“ von Franz Lehrndorfer.

Info: Das Konzert findet Sonntag, 19. Juni, um 19 Uhr an der Westerholter Straße statt.

Besuch aus New York

Der New Yorker Flamenco-Jazz Gitarrist Andreas Arnold ist mit seiner neuen CD „Ojos Cerrados“ im Gepäck auf Europatournee. Hierbei legt er am Sonntag einen Halt ein in der Werkstatt. Begleitet wird er vom spanischen Percussionisten Carlos Ronda.

Der Gitarrist und Komponist Andreas Arnold lebt zwischen New York City und Spanien. Er konzertierte auf fünf verschiedenen Kontinenten. Die Kompositionen seines neuen Albums sind Affären zwischen dem Flamenco und dem Jazz, der alten und der neuen Welt und zeugen nicht nur von virtuosem Gitarrenspiel sondern Einfallsreichtum und Spielwitz.

Info: Das Konzert findet Sonntag, 19. Juni, um 19.30 Uhr an der Hagenstraße 34 statt. Der Eintritt kostet 10 Euro.

 
 

EURE FAVORITEN