Urbanus Kirchplatz jetzt preisdekoriert

Rebecca Junge vom Buero wpbp Landschaftsarchitekten in Bochum. Foto: Sebastian Konopka
Rebecca Junge vom Buero wpbp Landschaftsarchitekten in Bochum. Foto: Sebastian Konopka
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer.. Die Umgestaltung des Urbanus-Vorplatzes hat nicht nur in der Stadt Spuren hinterlassen. Am Donnerstag wurden die Planer, die wbp Landschaftsarchitekten, für ihre Arbeit mit dem Nordrhein-Westfälischen Landschaftsarchitektur-Preis 2012 ausgezeichnet.

Das Preisgericht hatte sich einstimmig für die Arbeit „St. Urbanus Kirchplatz“ ausgesprochen, da hier auch finanzielle und ökologische Aspekte bedacht wurden. So hatte die Verwendung von Betonpflaster den Import von Natursteinen aus China, Indien oder Brasilien verzichtbar gemacht.

„Der Platz, den wir vorgefunden haben, war kein Aufenthaltsraum mehr“, erläuterte Stadtdirektor Michael von der Mühlen. Daraus entstand bei den Stadtplanern ein Wunsch: „Wir möchten diesen Ort, das Kleinod rund um den Dom, in einer Weise gestalten, dass er Anklang findet bei den Menschen.“ Das gelang.

„Wir haben hier heute einen Platz, der unsere Nutzungsvorstellungen in vorbildlicher Weise erfüllt“, spielte von der Mühlen auf Veranstaltungen an wie den neuen Kunstmarkt oder den französischen Markt der den Platz an diesem Wochenende belebt.

Die prämierten und eingereichten Arbeiten sind in eine Ausstellung eingegangen, die noch bis zum 5. Juli in der Nebenstelle der Stadt Gelsenkirchen, Horster Straße 6, jeweils montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr besichtigt werden kann.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel