Update für die Zehn Gebote

Haben u.a. das Projekt seit Schuljahresbeginn vorbereitet: Anna Lena Romanowski, Markus Franzen, Lukas Schilde, und Anna-Lena Hinojo. Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPool
Haben u.a. das Projekt seit Schuljahresbeginn vorbereitet: Anna Lena Romanowski, Markus Franzen, Lukas Schilde, und Anna-Lena Hinojo. Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer.. Navigationssysteme, PC-Virenschutzprogramme, Smartphones: Für so ziemlich alle Hightech-Geräte gibt’s ein Update. Aber für die biblischen Zehn Gebote? Und ob! Eine solche Aktualisierung bieten das Max-Planck-Gymnasium (MPG) Buer und die Pfarrei St. Urbanus am Dienstag, 5. Juni, 14.30 bis 19 Uhr, an. „Bis hierhin und nicht weiter!“ lautet der Titel des Aktionstages auf dem MPG-Gelände, der auf die Initiative „Klasse Kirche“ des Bistums Essen zurückgeht und eben nicht als schulinterne Veranstaltung strammkonservativer Katholiken daherkommen soll.

Im Gegenteil: „Kirchenferne, Atheisten, Mitglieder anderer Kirchen und Religionen jeden Alters – alle sind herzlich eingeladen, sich mit uns über die heutige Bedeutung der Zehn Gebote für unsere Lebenswirklichkeit auseinanderzusetzen“, skizziert MPG-Religionslehrer Marc Heiland das Ziel des Projekts, auf das ein Schüler-Vorbereitungsteam bereits seit Schuljahresbeginn hinarbeitet.

Eine Woche vor dem Termin sind Ablauf und Aufgabenverteilung durchorganisiert, das Lampenfieber bei den 16- bis 18-Jährigen wächst. Dass sich nicht genügend Teilnehmer an den Kreativ-Workshops zu einzelnen Geboten einfinden könnten, darin besteht die größte Sorge. Denn die Jugendlichen haben sich bemüht, spannende, brisante, auch philosophische Themen alltagstauglich herunterzubrechen und dabei mehr Fragen zu stellen als vorgefertigte Antworten zu liefern.

Kurz: Mitdenken, -suchen, -reden sind gefragt bei den Workshops um 15, 16, 17 und 18 Uhr zu den Themen Kindersoldaten, Gotteslästerung, Nächstenliebe, Diebstahl, Ehebruch und Seitensprung. Angeboten wird auch ein Gesellschaftsspiel, das Firmlinge aus der Pfarrei (nicht nur) für jüngere Schüler entwickelt haben, sowie eine Kunstaktion, bei der Interessierte ihre Assoziationen zum Thema per Acrylfarben auf Leinwand bannen können. „Das Ergebnis soll anschließend als Wanderausstellung in den einzelnen Gemeinden der Pfarreien präsentiert werden“, sagt St.-Urbanus-Kaplan Thomas Köster.

„Wer nicht mitdiskutieren möchte, kann auch einfach nur über den Schulhof schlendern, Kuchen oder Gegrilltes zu günstigen Preisen essen und der Musik der drei Rock-Bands The Previews, Black Mirror und The Spots zuhören“, sagt Anna-Lena Hinojo (16).

Auf ein zusammenfassendes Ergebnis arbeitet das Projekt-Team an diesem Nachmittag bewusst nicht hin. „Wir wären zufrieden, wenn die Teilnehmer einen Erkenntnisgewinn oder eine Bereicherung mit nach Hause nehmen könnten“, interpretiert Lukas Schilde das Update der Zehn Gebote.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel