Schottische Marshals

Wynntown Marshalls
Wynntown Marshalls
Foto: privat

Gelsenkirchen-Buer.. Langsam aber sicher schickt sich Buer an, die Nachfolge Essens als Kulturhauptstadt Europas, ach, was sage ich: der Welt anzutreten. Allein an diesem Freitag ist in Buerklynn dermaßen viel los, dass man sich gleich mehrere gespaltene Persönlichkeiten anschaffen muss, um nichts zu verpassen.

Da haben wir natürlich zum ersten das Blind-Date-Festival, das heute gar nicht so blind ist. Bekannterweise nehmen heute Abend folgende aufstrebende Talente am Nachwuchswettbewerb rund ums Taubenhaus im Goldbergpark teil: Die Punkrocker Chaos in the Order, Kryptonite, Little Dead Boy, One, peeq und Resoval. Anhänger einer oder mehrerer Probanden sollten spätestens um 18 Uhr vor Ort sein, um den oder die eigenen Favoriten zu unterstützen. Die Entscheidung, welche Band am morgigen Samstag den mystischen Geheim-Headliner unterstützen wird, wird nämlich nicht von einer mehr oder minder fachkundigen Jury sondern per Applausometer gefällt.

Ganz hoher Besuch hat sich für heute Abend auch im Lokal ohne Namen angekündigt. Niemand geringeres als der König höchstselbst (nein, nicht der von Dänemark noch der von Mallorca, sondern der des Rock’n’Roll) wird an der Hagenstraße auf die Bühne steigen und die Hüfte kreisen lassen. Hä?! Spielt der Presley nicht schon seit geraumer Zeit mit Jim Morrison, Kurt Cobain und Mozart in höher gelegenen Konzertsälen? Ja, schon irgendwie, und deshalb schickt er auch nur seine Reinkarnation D.W. King nebst den Cosmic Crooners, die ab 21 Uhr die größten Elvis-Hits zum Besten geben werden. Karten werden an der Abendkasse gegen eine Teilnahmegebühr von 5 Euro ausgegeben.

Besuch aus Übersee erwartet das Dietrich-Bonhoeffer Haus heute Abend. Diesmal machen die Wynntown Marshals am Eppmannsweg Station. Dabei kommen die Jungs um Iain Sloan und Keith Benzie noch nicht mal aus Amiland, wie der Name vielleicht suggerieren mag, sondern aus den schottischen Highlands. Trotzdem klingt die Combo verdammt amerikanisch. Die Kapelle besteht zu wesentlichen Teilen aus Country Rock, der aber noch um die Elemente Pop, Blues und R’n’B angereichert wird. Ne Platte haben die Jungs auch schon in die Regale des Einzelhandels gewuppert. Die heißt „Westerner“ und hat seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2010 durch die Bank weg positive Resonanz hervorgerufen. Aktuell schraubt man aber schon ganz kräftig an neuem Material, von dem es möglicherweise auch schon einiges heute Abend im Bonni auf die Ohren geben wird. Um 20 Uhr werden die Gitarren eingestöpselt; 6 Euro werden an der Pforte aufgerufen.

Eine ganz besondere Show, die laut Veranstalter „neue Maßstäbe“ setzen wird, ist für heute Abend in der buerschen Markthalle terminiert. Der Hauptakteur heißt Gentleman Dee und der bringt auch noch einige Freunde mit. Gemeinsam wird man schön melodisch Saxophon aber auch mit Licht und Lasern spielen sowie das eine oder andere Wort ans Auditorium richten. Einer der besagten Freunde hört auf den Namen Jim Ferguson, auch bekannt als Mr. Soul, der sich sowohl als Musiker als auch als Entertainer und Theaterschauspieler umtut. Klingt als dürfte man eine ziemlich wilde, audio-visuelle Präsentation erwarten. Im Anschluss wird auch noch DJ Even Sasa zur Schallplatte greifen und die Markthalle mit tanzbaren Klängen beschallen. Einlass ist um 21 Uhr, eine Stunde später geht es los und mit 7 Euro ist man dabei.

In der Fremde tun sich die Mindpassengers aus der Talentschmiede Schleuse B um. Die Jungs um Ben Jammin’ reisen heute Abend nach Bochum, genauer gesagt an die Matthäusstraße 1, wo man im gleichnamigen Kindergarten ab 19 Uhr zur Laute greifen und uneingestöpselten Cover Rock zum Besten geben wird. Über Zutrittsmodalitäten und zugehörige Preise ist nichts bekannt, wir gehen aber einfach mal stillschweigend davon aus, dass die ganze Geschichte für Ömmes ist.

Und was wir morgen und übermorgen alles unternehmen, kann man weiter unten lesen....

EURE FAVORITEN