Neuer Chor „Lights of Hope“ meistert Premiere mit Bravour

Kira Schmidt
Genossen sichtlich das Heimspiel in Horst: die Sängerinnen und Sänger des neu gegründeten Chors „Lights of Hope“.
Genossen sichtlich das Heimspiel in Horst: die Sängerinnen und Sänger des neu gegründeten Chors „Lights of Hope“.
Foto: WAZ FotoPool
Erst seit ein paar Wochen gibt es den Chor „Lights Of Hope“, der in der Freien evangelischen Gemeinde in Horst beheimatet ist. Jetzt gaben die Akteurinnen und Akteure ein Benefizkonzert – eine Premiere, auf die sie hingearbeitet und -gefiebert hatten.

Gelsenkirchen-Horst.  Erst seit ein paar Wochen gibt es den Chor „Lights Of Hope“, der in der Freien evangelischen Gemeinde in Horst beheimatet ist. Jetzt gaben die Akteurinnen und Akteure ein Benefizkonzert – eine Premiere, auf die sie hingearbeitet und -gefiebert hatten.

„Wir kommen aus einem anderen Chor und sind ein gut eingesungenes Team“, erzählt Anke Ballhausen, die Frau des Chorleiters, warum man sich bereits nach so kurzer Zeit auf die Bühne in der Kirche traute. Aber wie sich herausstellen sollte, bestand für allzugroßes Lampenfieber gar kein Anlass.

Gospel- und Worship-Songs

Auf dem Programm standen Gospel- und Worship-Songs. Eröffnet wurde das Konzert mit dem Lied „Wherever I Go“, bei dem vor allem die Botschaft im Vordergrund stand, das aber im Verlauf der Veranstaltung an Schwung immer mehr zunahm. Mit „My Happiness“ groovte der Chor im Anschluss die Kirche und ließ bei den Gästen die Füße fast von ganz alleine wippen.

Dass die Grenzen zwischen Chor und Zuhörern überwunden werden – genau das hatten sich die Sängerinnen und Sänger gewünscht. Doch so sehr sie sich auch mühten, es dauerte recht lange, bis das Publikum schließlich den Mut aufbrachte, mitzumachen. Dabei waren viele Lieder dafür bestens geeignet. So wie „Lord Reign In Me“, ein Titel, den der neu gegründete Chor mit Dynamik und Esprit vortrug, schön und berührend.

Publikum sang mit

Im Verlauf des Abends standen auch immer wieder ruhigere Stücke auf dem Programm. So wie „Lord Hold Me“, stimmungsvoll und emotional. Und auch ein deutsches Lied war dabei. „Ein König voller Pracht“ kam berührend und ausdrucksstark daher, zudem schön gesungen. Und tatsächlich durften sich die Sänger bei diesem Titel auch über stimmgewaltige Unterstützung aus dem Publikum freuen.

Der Spendererlös des Konzertes kommt einer Jugendwohngruppe in Horst zugute.