Neue Flutgebiete am Holzbach

Wirkt unscheinbar, kann aber bei Hochwasser zu einem bedrohlichen Strom anschwellen: der Holzbach zwischen Herten und Resse.
Wirkt unscheinbar, kann aber bei Hochwasser zu einem bedrohlichen Strom anschwellen: der Holzbach zwischen Herten und Resse.
Foto: Funke Foto Services
Idyllisch schlängelt sich der Holzbach durch die Felder entlang der Stadtgrenze zwischen Herten und Resse. Doch der Nebenfluss der Emscher hat durchaus Potenzial, zu einem größeren Gewässer anzuschwellen und Nachbar-Grundstücke unter Wasser zu setzen.

Gelsenkirchen-Resse..  Idyllisch schlängelt sich der Holzbach durch die Felder und Wiesen entlang der Stadtgrenze zwischen Herten und Resse. Doch der kleine unscheinbare Nebenfluss der Emscher hat seiner Wegstrecke von rund sieben Kilometern durchaus Potenzial, zu einem größeren Gewässer anzuschwellen. Und dann die Grundstücke der unmittelbaren Nachbarschaft unter Wasser zu setzen.

Der Holzbach ist einer von insgesamt 17 Bachläufen, die im Regierungsbezirk Münster zur Emscher fließen. Und die jetzt als Überschwemmungsgebiet katalogisiert werden sollen. „Wer Grundstücke in diesem Bereich hat, sollte sich besser die neuen Überschwemmungsgebiete anschauen“, sagt Detlef Gritz von der Bezirksregierung in Münster.

Bebauung dort nicht mehr möglich

Ein neues Bundesgesetz mache die Einteilung notwendig. Berücksichtigt müssen jetzt Gebiete werden, die von einem Jahrhunderthochwasser betroffen wären – also von einer Flut, die, rein statistisch gesehen, nur einmal in hundert Jahren eine bestimmte Pegelhöhe erreicht oder überschreitet.

Die erste Zusammenstellung hat allerdings keinen Endgültigkeitscharakter. Sie wird später über ein Planfeststellungsverfahren und entsprechende Bürgerbeteiligung erst festgeschrieben, so Detlef Gritz weiter.

Dennoch sollten sich Betroffene, die im Umfeld des Holzbaches wohnen, bereits vorher informieren. „In festgelegten Überschwemmungsgebieten wird in Zukunft keine Bebauung mehr möglich sein“, stellt Detlef Gritz klar.

Das könne zum Beispiel auch diejenigen Hauseigentümer betreffen, die außerhalb eines bisherigen Überschwemmungsgebietes gebaut haben, nach der Neuregelung aber hineinfallen. Dann könnte zum Beispiel das Vorhaben, dort später eine Garage oder einen Schuppen zu bauen, hinfällig werden.

Auf Gelsenkirchener Stadtgebiet trifft die Neuregelung nur die Anwohner in Resse. Denn der Holzbach passiert auf seinem Weg zur Emscher die Autobahn 2 in Höhe der Abfahrt Herten. Er fließt dann am Ewaldsee vorbei und entlang des Kleiwegs in der Eichkamp-Siedlung.

Nattbach fällt unter Schutzprojekt

Unter das neue Schutzprojekt fällt im Osten der Stadt auch der Nattbach, der an der Gecksheide entspringt und in Höhe der Hobergstraße die Stadtgrenze nach Gladbeck passiert.

EURE FAVORITEN