Neue Attraktion auf die Schiene gesetzt

Foto: Thomas Schmidtke
Foto: Thomas Schmidtke
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer.  „Klaus, der riecht noch richtig nach Kohle!“ „Stimmt“, bestätigt Klaus Herzmanatus und beschnuppert die Neuerwerbung, die noch auf dem Tieflader steht. Als Spende der RAG kam gestern ein Untertage-Personenzug auf dem Gelände der Zeche Hugo Schacht 2 an.

Die Schienen vor dem Förderturm waren schon freigeräumt und sehnsüchtig warteten die ehrenamtlich aktiven Bergbau-Freunde zusammen mit Herzmanatus auf den Autokran. Schließlich bringt allein die gedrungene Untertage-Lokomotive stolze 18 Tonnen auf die Waage. Endlich rollt der Schwerlast-Kran an, nimmt das Mittelstück der in drei Teilen angelieferten Lok auf den Haken und lässt die ganze Fracht schweben, um sie dann millimetergenau auf die Schienen zu senken. Nach und nach reihen sich auch die drei Personenwagen ein, denen man ihren Einsatz in der Tiefe noch ansieht. Rost und Kohlenstaub bedecken die ursprünglich gelben Wagen, „Glück auf – Helm auf“ mahnt noch ein Schild im Inneren.

Das kriegen wir schon hin, wir haben genug Fachleute in unseren Reihen“, betont Herzmanatus optimistisch, als er die deutlichen Gebrauchsspuren des Zuges begutachtet.

Der ganze Zug kommt quasi aus der Nachbarschaft, denn das gedrungene Transport-Ungetüm war bis zu letzt auf der Zeche Westerholt im Einsatz. Nun hat der Hugo-Trägerverein Großes mit der Neuerwerbung vor, schon bald soll der Zug auf dem rund 300 Meter langen Schienennetz am Schacht 2 unterwegs sein. „Wenn alles gut geht schon zum Tag des offenen Denkmals“, hofft Herzmanatus.

Vielleicht erstrahlt dann auch das leicht angerostete Fördergerüst wieder in neuem Glanz. Dank einer Spende der Firma Mäder ist für die entsprechende Farbe schon gesorgt. Jetzt müssen nur noch die Maler organisiert werden.

 
 

EURE FAVORITEN