Musik, Kunst und Gesang auf Schritt und Tritt

Wolfgang Laufs
Kunterbunt wie das Plakat ist auch das Unterhaltungsprogramm zur Eröffnung der buerschen Kulturmeile. Christian Kromat (li.) und Michael Garschagen freuen sich schon auf die Eröffnung.
Kunterbunt wie das Plakat ist auch das Unterhaltungsprogramm zur Eröffnung der buerschen Kulturmeile. Christian Kromat (li.) und Michael Garschagen freuen sich schon auf die Eröffnung.
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer.  Auch wenn in Richtung Vinckestraße noch kräftig gebaut und gebuddelt wird: Am Sonntag, 8. September, gibt es allen Grund zum Feiern. Die Kulturmeile, das Kernstück des Umbaus der Horster Straße im buerschen Zentrum, ist fertig.

Auf dem Goldbergplatz und darüber hinaus auf der Horster Straße zwischen De-la-Chevallerie-Straße und Apostelkirche geht es zwischen 11 und 18 Uhr rund. Es gibt Musik und Gesang (mit dem Bogestra-Musikkorps vor dem Museum, mit der Bogestra-Band Gleis 38 auf der Bühne an der Hochstraße, mit dem Cellisten Ludger Schmidt und der Opernsängerin Denitsa Christo im Linienverkehr der Straßenbahn 301), Unterhaltung (mit Straßenmalerin Vanessa Hitzfeld, mit Gauklern, Stelzenläufern und Jongleuren sowie mit Caféhaus-Sänger Mark Murphy) und Zeitreisen (mit dem historischen Straßenbahn-Triebwagen Tw 96 zwischen Horst und Erle und auf der Schauburg-Leinwand mit den Filmen Heimatabend, GE.2010, Bau der Schauburg sowie Buer in den 1920ern).

Nicht zu vergessen: die Kultur. Oberbürgermeister Frank Baranowski wird um 13 Uhr die Eröffnungsrede halten und dann den „Blobster“, das Kunstwerk von Gereon Krebber, auf dem Platz vor der Volksbank enthüllen. Einen Einblick in das Schaffen des Künstler gibt die Ausstellung „Hat da nicht gerade was gezuckt?“, die im Kunstmuseum noch bis zum 27. Oktober zu sehen sein wird. Vier Führungen (14.45, 15.30, 16.15, 17 Uhr) durch das Museum und zwei geführte Spaziergänge (15 und 17.30 Uhr) über die Kulturmeile runden das Programm ab; Anmeldungen nimmt das Kunstmuseum entgegen.

Eines von zahlreichen Gestaltungselementen sind die Leiter-ähnlichen Fahrleitungsmasten, die am Sonntag mit dem neuen Kulturmeilen-Logo bestückt werden. Weitere Akzente setzen die barrierefrei Haltestelle Rathaus/Kunstmuseum mit den neugestalteten Fahrgastunterständen, die neue Möblierung und die Straßenbeleuchtung. Kulturmeilen-Projektleiter Peter Föcking: „Wir freuen uns darüber, dass zahlreiche Geschäftsleute und Anwohner mitmachen wollen.“ Die Eröffnung der Kulturmeile fällt mitten in das Cityfest Buer, das am 6. September beginnt und mit einem verkaufsoffenen Sonntag endet.