Mehr Qualität und Sicherheit für Radler

Die De-la-Chevallerie-Straße in Buer wird durch die Umgestaltung deutlich an Qualität gewinnen, meint die verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion Margret Schneegans. „Ich kann nicht erkennen, wie die Einrichtung eines Schutzstreifens für Radfahrer den Untergang des Abendlandes zumindest in Buer auslösen sollte“, so Margret Schneegans.

„Was kommen wird, ist ein Fahrstreifen, der mit einer Überbreite von fünf Metern groß genug ist, im Normalfall auch zwei Autos nebeneinander aufzunehmen. Daneben wird es einen Schutzstreifen für Fahrräder geben. Die Leistungsfähigkeit der Straße wird kaum beeinträchtigt, aber Fahrradfahrer können deutlich sicherer fahren.“ Sie seien übrigens keine unbedeutende Randgruppe. Durch den aktuellen Fahrradboom nutzten heute viel mehr Menschen das Rad auch als modernes, umweltfreundliches und preiswertes Verkehrsmittel auf kurzen und mittleren Strecken in den Städten. Die Umgestaltung der De-la-Chevallerie-Straße sei die Fortsetzung der fahrradfahrerfreundlichen Umgestaltung der Cranger Straße.