Markthalle Buer: Stellplatzfrage sorgt Händler

Die Wochenmarkthändler fürchten, dass ein neuer Stellplatz-Bedarf der Markthalle ihre Stellflächen reduzieren könnte.
Die Wochenmarkthändler fürchten, dass ein neuer Stellplatz-Bedarf der Markthalle ihre Stellflächen reduzieren könnte.
Foto: Funke Foto Services
Die Genehmigung des Bauantrags zur Umgestaltung der Markthalle in Buer steht noch aus, da versetzt ein Gerücht in Sachen Stellplätze die Wochenmarkthändler in Sorge.

Gelsenkirchen-Buer..  Die Genehmigung des Bauantrags zur Umgestaltung der Markthalle in Buer steht noch aus, da versetzt ein Gerücht in Sachen Stellplätze die Wochenmarkthändler in Sorge: „Einige Händler haben sich an mich gewandt, weil sie gehört haben, dass der neue Markthallen-Eigentümer nun eine Reihe von Parkplätzen vorhalten müsse. Sie fürchten, dass damit eine Reduzierung ihrer Stellfläche einhergehen könnte“, so Anne Schürmann, FDP-Verordnete im Bezirk Nord.

Sie hat nun eine entsprechende Anfrage für die nächste Sitzung des Gremiums am 21. April gestellt, die klären soll, ob mit dem Umbau der Markthalle auch Eingriffe in den Wochenmarkt verbunden sein könnten.

Geplant ist dies aber offenbar nicht. Wie die WAZ aus dem Stadtpresseamt erfuhr, sei derzeit ein erneuter Stellplatz-Bedarf nicht erkennbar, weil die alten Intecta-Gesellschafter als Eigentümer eine Ablösesumme von 168 000 Euro an die Stadt gezahlt hatten – ein Ausgleich dafür, dass sie die zuletzt geforderten zwölf Parkplätze nicht vorweisen konnten. Dieser Betrag werde nur einmal fällig, so dass der neue Eigentümer Thomas Bernau nicht erneut Stellplätze vorhalten oder eine Ausgleichsabgabe zahlen müsse.

Bernau selbst wollte sich auf WAZ-Anfrage nicht zu dem Thema äußern. Auch zu einem möglichen Termin für den Baustart oder die Fertigstellung sagte er nichts. Relevante Informationen würden auf der Internetseite veröffentlicht, ließ er durch eine Presseagentur mitteilen.

EURE FAVORITEN