Jedi-Ritter und Erbsensuppe

Kleine und große Jedi-Ritter sorgten beim Gemeindefest von St. Urbanus fur Furore.
Kleine und große Jedi-Ritter sorgten beim Gemeindefest von St. Urbanus fur Furore.
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen-Buer/Horst.  Knappe zehn Grad Lufttemperatur sind nicht gerade die Bedingungen, die man Ende Mai erwartet, dazu noch der verregnete Sonntag. Doch die Gemeinden St. Urbanus und St. Laurentius ließen sich nicht unterbuttern und feierten am Wochenende jeweils ihre Gemeindefeste in nass-kaltem Wetter.

„Wir lassen uns davon nicht beeindrucken“, trotzt auch Markus Stolowski den Widrigkeiten. Zusammen mit Johannes Norpoth übernahm er die Organisation in St. Urbanus. Rund ums und im Michaelshaus feierte die Gemeinde. Altbekanntes wie die bei den Kindern beliebte Seilbahn wurde mit neuen Ideen und Aktionen ergänzt. So war erstmals der Star Wars Fanclub „Krayt Riders“ vor Ort. In ihren originalgetreuen Kostümen erfreuten sie nicht nur Herzen der Kleinen sondern auch der Großen. Darth Vader und Co. zeigten sogar einen Lichtschwert-Schaukampf und brachten die Augen der Kleinen zum Leuchten.

„Mit diesen Aktionen wollen wir weitere, neue Aspekte in unser Fest hineinbringen“, so Organisator Stolowski. Die ganze Gemeinde hilf mit, viele Gruppen stellen ihre eigenen Stände auf.

Froh war er auch darüber, dass die Teilnehmer des Oldtimertreffs, das auf dem Parkplatz des Michaelshaus stattfand, ihre jung gebliebenen Karossen vorfuhren: „Solange es nicht hagelt, ist das ja kein Problem für die Autos.“

Tombola ist ein Renner

Am Samstag trat die Band Boat People auf und sorgte während des Champions League Finales für gute Stimmung. Stolowski: „Das Michaelshaus war picke packe voll, nach dem Spiel hat die Band noch einmal gut Feuer gemacht.“

Im Horster Süden bei St. Laurentius stimmte die Stimmung auf dem Gelände des Gemeindezentrums auch. Mitorganisator Peter Waterwiese nennt den Grund dafür: „Für uns ist die gute Laune wetterunabhängig. Am Samstag konnten wir mit einer großen Hüpfburg auch eine Attraktion für die Kinder aufbauen.“ Jede Menge Spiele und Buden rundeten das Angebot ab. Ein Magier verzauberte die Kinder. Vor allem die große Tombola ist immer der Renner beim Gemeindefest, ist die Hauptpreisziehung am Sonntagabend doch auch der große Abschluss des Festes. Auf keinen Fall dürfe die Erbsensuppe fehlen, so Waterwiese, „die ist schon eine Tradition bei uns.“ Heiß serviert wappnet die sowieso gegen jegliche Kälte, die unter die Jacken kriechen könnte.

Vier Wochen Planung und Organisation stecken im Fest der Gemeinde in Horst Süd. „Wir besprechen natürlich auch, was nicht so gut gelaufen ist in den Jahren zuvor und überlegen, wie man das verbessern kann“, berichtet Waterwiese von den Vorbereitungen.

Ob nun in St. Laurentius und St. Urbanus – die Organisatoren der beiden Feste teilen die gleiche Einstellung. Markus Stolowski: „Am Wetter kann man nichts machen, wir machen immer das Beste daraus.“ So sieht es auch Peter Waterwiese: „Und am Ende blickt man immer dann doch in freundliche Gesichter, die alle eine gute Stimmung verbreiten.“

 
 

EURE FAVORITEN