Gummistiefel fliegen für Olympia

Foto: Michael Korte
Foto: Michael Korte

Gelsenkirchen-Buer.. Was hat der Gummistiefel-Weitwurf mit der olympischen Idee zu tun. Und warum sprechen die Werfer auf dem Sportplatz Lohmühle alle englisch? Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, ist nichts anderes als eine Veranstaltung, die den europäischen Gedanken in Schulen fördern soll - ein Comenius-Projekt.

Schon seit gut 20 Jahren ist das Max-Planck-Gymnasium (MPG) in diesem von der Europäischen Union geförderten Programm aktiv und hat sich an verschiedenen Projekten beteiligt. Was jetzt nicht nur die Schüler des MPG, sondern auch Altersgenossen der Northgate High School (England), des Het Baarnsch Lyceum (Niederlande), und des Stadgymnasiums Dortmund auf die Gelsenkirchener Sportanlage trieb, ist ein Comenius-Projekt bei dem die olympische Idee gefördert werden soll.

„Das olympische Sportfest ist die Abschlussveranstaltung, der Höhepunkt, eines zweijährigen Projektes, zu dem sich die vier Schulen zusammengeschlossen haben. In den letzten beiden Jahren haben wir zusammen erforscht, was es mit der olympischen Idee, dem olympischen Geist auf sich hat“, erklärt MPG-Lehrer Thomas Löwer, der das Sportfest leitet. Dabei steht er, wie einige seiner Kolleginnen und Kollegen, eher am Rande der Arena, denn für Organisation und Durchführung der Wettkämpfe sind die Schüler selbst zuständig.

Es sind rund 100 Schüler der siebten Jahrgangsstufe, die die Disziplinen, die sie selbst in Anlehnung an die antiken Spiele entwickelt haben, absolvieren. Dabei treten immer gemischte Teams an, „Nationalmannschaften“ würden dem europäischen Gemeinschaftsgeist widersprechen. Und die Zusammenarbeit klappt augenscheinlich gut, selbst wenn es zu „exotischen“ Partnerschaften zwischen Schülern aus Gelsenkirchen und Dortmund kommt. Zu besseren Verständigung hat man sich auf englisch als Teamsprache geeinigt.

Wenn Gummistiefel-Weitwurf, Tauziehen oder die Bierkisten Staffel auf den ersten Blick wie Jux-Wettbewerbe aussehen, so sind dies auf die Neuzeit übertragene Disziplinen der antiken Spiele im alten Olympia. Schließlich hat man sich in der Sporthochschule Köln gründlich vorher informiert.

EURE FAVORITEN