Flammen zerstören Wohnmobil

Durch einen lauten Knall wurden Anwohner der Eschfeldstraße in Buer in der Nacht zu Sonntag geweckt. Dort war ein am Straßenrand abgestellter Wohnwagen aus unbekannter Ursache in Brand geraten, berichtet die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand.

Gegen 3.25 Uhr hatten über zehn Bewohner den Notruf der Feuerwehr gewählt. Der laute Knall, so vermutet die Feuerwehr, war durch einen geplatzten Reifen am Wohnmobil ausgelöst worden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der nahegelegenen Feuerwache an der Seestraße stand der Wohnwagen bereits in Flammen. Bei einer in dem Campingmobil gelagerten Gasflasche hatte bereits das Sicherheitsventil ausgelöst und das Gas strömte kontrolliert ab und verbrannte. Mit zwei Strahlrohren konnten das Feuer schnell eingedämmt werden. Anschließend wurden die Reste des völlig zerstörten Wohnwagens mit Schaum abgedeckt. Um 4.15 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet. Neben dem Löschzuges der Berufsfeuerwehr war auch der Löschzug Horst der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort.

Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen