Fernwärme: Eon repariert defekte Leitung

Seit Tagen schon dampft und zischt es vor St. Urbanus. Unmittelbar am Hauptportal der Kirche in der Fußgängerzone der buerschen Innenstadt ist für Reparaturarbeiten an der Fernwärmeleitung eine Baugrube ausgehoben worden, die die Hochstraße in diesem Bereich von beiden Seiten zu einer Sackgasse für den Anlieferverkehr macht. Nachdem über mehrere Tage Dampf aus verschiedenen Gullydeckeln entlang der Hochstraße ausgetreten war, begann der Energieversorger Eon mit den Reparaturarbeiten in der vergangenen Woche.

„Diese Arbeiten werden etwa zwei bis drei Wochen dauern“, bestätigt Eon-Sprecher Alexander Ihl. Das beschädigte Teilstück der Fernwärmeleitung werde am bevorstehenden Wochenende in der Nacht von Samstag auf Sonntag entfernt und durch ein intaktes Leistungsstück ersetzt. Anschließend müsse die Baugrube wieder verfüllt und die Straßenoberfläche wieder hergestellt werden. Auswirkungen auf die Fernwärmekunden habe dieser Defekt nicht gehabt, so Alexander Ihl. Wohnungen und Betriebe seien zu jeder Zeit mit Fernwärme versorgt, versichert der Eon-Sprecher.

EURE FAVORITEN