Feinschliff vom Pianisten-Profi im MPG Buer

Waren ganz Ohr, als Profi-Pianist Marc Pierre Toth (2.v.l.) Tipps gab: Schüler Anna Herdick und Marc L. Vogler sowie Musiklehrer Volker Zwetschke (2.v.r.).
Waren ganz Ohr, als Profi-Pianist Marc Pierre Toth (2.v.l.) Tipps gab: Schüler Anna Herdick und Marc L. Vogler sowie Musiklehrer Volker Zwetschke (2.v.r.).
Foto: WAZFotoPool
„Don’t worry. Just relax. Genieße das, was du tust“, sagt Profi-Pianist Marc Pierre Toth. Er sitzt an einem Tisch unweit des Flügels im Max-Planck-Gymnasium und gibt Schülerin Anna Herdick (17) Tipps zur Interpretation. Sie ist eine von zwei Teilnehmern des Workshops mit dem Dozenten für Klavier.

Gelsenkirchen-Buer..  „Don’t worry. Just relax. Genieße das, was du tust“, sagt Profi-Pianist Marc Pierre Toth. Er sitzt an einem Tisch unweit des Flügels im Max-Planck-Gymnasium. Die Situation erinnert an ein Vorspiel an einer Universität. So ist es mehr als verständlich, dass Schülerin Anna Herdick nervös ist. Sie ist eine von zwei Teilnehmern des Workshops mit dem international tätigen Dozent für Klavier an den Musikhochschulen Frankfurt und Hannover.

90 Minuten seiner Zeit gehören ihr. Und in denen will sie Tipps bekommen, wie sie ihre Interpretation von Schumanns „Davidsbündlertänzen“ noch verbessern kann. „Ein Musikstück ist wie ein Gedicht, nur in Klangsprache. Wenn wir die Grammatik kennen, macht es weniger Arbeit“, erklärt Toth, der vor allem will, dass sich die 17-Jährige sicher fühlt. Er bricht das Stück herunter, erklärt, es habe nur drei Akkorde. „Wie die meisten Pop-Stücke.“ So soll die Unsicherheit besiegt werden. „Wir kommen irgendwann dazu, Klavier zu spielen“, wendet er sich lachend an das kleine Publikum, „wir versuchen nur, uns die Arbeit zu erleichtern.“

Schule als Bühne

Im Auditorium sitzen Marc Vogler, selbst Jung-Pianist, und Musiklehrer Volker Zwetzschke. Er rief diese Form des Workshops am MPG ins Leben. Die Ergebnisse gehen dann in ein Konzert des Profimusikers am nächsten Tag ein. „Schule hat hier die Funktion, Bühne zu sein“, so Zwetzschke.

Halbjährlich finden solche Workshops am MPG statt, die immer mit einem Kammerkonzert beschlossen werden. Toth ist selbst angetan von diesem Angebot, das gerade Anna zugute kommt. „Solche Möglichkeiten hatten wir als Schüler nicht.“

 
 

EURE FAVORITEN