Bürger können bei Fassade mitreden

Anwohner und Passanten schauen auf der Kolpingstraße in Westerholt seit etwa sieben Monaten auf einen Schandfleck. Im November 2014 ließ die Bundesanstalt für Immobilienverwaltung den Vorbau des Hochbunkers abreißen, zurück blieb eine hässliche Fassade. Die soll jetzt einen Anstrich bekommen oder anderweitig gestaltet werden. Die Bürgerinnen und Bürger können dabei mitreden.

In dieser Woche hat die Bundesanstalt für Immobilienverwaltung (Bims) der Stadt Herten mitgeteilt, dass sie die Bunker-Fassade auf Vordermann bringen will. Ein Baugerüst ist bereits montiert. Britta Stemick, bei der Bims die zuständige Fachbereichsleiterin für gewerbliche Immobilien, erläuterte, dass die Dachkanten einen ordentlichen Abschluss bekommen und Rillen in der Fassade beigeputzt werden sollen. Durchgänge werden zugemauert, vorstehendes Ziegelwerk geglättet. Letzten Endes soll die Fassade einen Anstrich bekommen. Und zwar in der Farbe Grau.

EURE FAVORITEN