Bergmannsheil informiert über Verbrennungen

Es passiert so schnell und greift so massiv in die körperliche und seelische Entwicklung eines Kindes ein: Verbrennungen und Verbrühungen. In der medizinischen und pflegerischen Versorgung dieser Verletzungen hat das Bergmannsheil Buer seit Jahrzehnten viel Erfahrung – die Klinik gehört zu den bundesweit 38 Brandverletztenzentren mit einem besonders hohen Behandlungsstandard. Jährlich werden bis zu 140 brandverletzte Kinder und Jugendliche in der Gelsenkirchener Spezialklinik versorgt. „Vielen Erwachsenen ist nicht bewusst, dass schon eine einzige Tasse mit heißem Tee operationspflichtige Verbrühungen nach sich ziehen und zu lebenslangen Narben und Entstellungen führen kann“, so Chefarzt Dr. Mehmet Altintas, Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Die Klinik am Schernerweg nimmt den „Tag des brandverletzten Kindes“ zum Anlass, Eltern zu sensibilisieren. Vor dem Seminarraum des Bergmannsheil informieren Experten am Freitag, 2. Dezember, von 8 Uhr bis 16 Uhr, und erklären auch Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verbrennungen und Verbrühungen.

 

EURE FAVORITEN