Auf der Domplatte darf man radeln

„Es ist nicht so, dass in der kompletten buerschen Fußgängerzone ein Radfahrverbot existiert“, schreibt Andreas Est, Vorsitzender der CDU Buer. Pauschal ausgedrückt gelte dies zu bestimmten Zeiten lediglich auf der Hochstraße. „Zubringer“, also Bereiche wie die Domplatte etc., seien davon ausgenommen. Zwischen 19 und 9 Uhr dürfe auch auf der Hochstraße das Fahrrad benutzt werden. „Als schwer nachvollziehbar und ziemlich unverständlich möchte ich die Regelung bezeichnen, dass auf der Hochstraße zwar Lieferverkehre mit Lkw bis 11 Uhr morgens gestattet sind, man aber ab 9 Uhr nicht mit einem Fahrrad über die dann noch ziemlich menschenleere Hochstraße fahren darf“, so Est. Grundsätzlich sei für viele Radfahrer kaum nachvollziehbar, warum sie die Fußgängerzone dennoch nicht befahren dürften - und zwar unabhängig vom Zeitpunkt!

Selbstverständlich gelte hier: „Fußgänger haben Vorrang und genießen großen Schutz, Radfahrer haben sich nach Fußgängern zu richten, stets Vorsicht walten zu lassen“, so Est.

 
 

EURE FAVORITEN