Ab August wird die nächste Baustelle eingerichtet

Wolfgang Laufs
Die Horster Straße ist an vielen Stellen renovierungsbedürftig. Im kommenden August wird die Baustelle für den fünften Bauabschnitt zwischen Autobahn und Hugostraße eingerichtet.
Die Horster Straße ist an vielen Stellen renovierungsbedürftig. Im kommenden August wird die Baustelle für den fünften Bauabschnitt zwischen Autobahn und Hugostraße eingerichtet.
Foto: Funke Foto Services
Der fünfte Abschnitt des Umbaus der Horster Straße erstreckt sich von der Autobahnbrücke bis zur Hugostraße. Dort sind 29 Monate Bauzeit für 740 Meter Kanal-, Straßen- und Gleisbau vorgesehen.

Gelsenkirchen-Buer.  740 Meter Kanal-, Straßen- und Gleisbau in 29 Monaten Bauzeit: Das sind die Eckdaten für den fünften Bauabschnitt des Umbaus der Horster Straße, der sich von der Einmündung Emil-Zimmermann-Allee bis zur Hugostraße erstreckt. Im August wird die Baustelle für den nur 110 Meter langen Teilabschnitt 1 zwischen A 2-Brücke und Horster Straße 203 eingerichtet.

Die Details dieses Vorhabens stellten das Referat Verkehr der Stadt Gelsenkirchen, die Bogestra und die Abwassergesellschaft den betroffenen Anliegern, Eigentümern und Geschäftsleuten auf einer Informationsveranstaltung im Gemeindehaus von St. Ludgerus vor. Dabei führte Jan Raatz als Vertreter der Stadtverwaltung noch einmal die Gründe für die etwa zehn Jahre währende Gesamtsanierung zwischen dem Goldbergplatz in Buer und dem Bahnübergang in Beckhausen an:

„Erhebliche Mängel“

„Die Horster Straße weist erhebliche bauliche Mängel auf, die Fahrbahn befindet sich durch Unebenheiten, Setzungen und Kopfsteinpflaster in einem schlechten Zustand, die Radwege sind schmal, es fehlen Schutz- und Sicherheitsräume.“ Durch den Umbau werde ein besserer Verkehrsfluss und an den barrierefrei gestalteten Straßenbahnhaltestellen ein zügiger Fahrgastwechsel gewährleistet. Zudem werden ausreichend breite Geh- und Radwege angelegt.

Der fünfte Bauabschnitt ist in drei Teilabschnitte unterteilt. Für den Teilabschnitt 1 sind acht Monate Bauzeit bis April 2017 vorgesehen. Daran schließt sich Teilabschnitt 2 auf einer Länge von 270 Metern von Hausnummer 203 bis etwa Hausnummer 181 zwischen April 2017 und Januar 2018 an. Teilabschnitt 3 zwischen Horster Straße 181 und Hugostraße ist 360 Meter lang. Als Bauzeit ist das gesamte Jahr 2018 eingeplant.

Arbeit unter rollenden Rädern

Die Bauarbeiten finden wie immer unter rollenden Rädern statt: Der Straßenbahnverkehr wird auch in den eingleisigen Baustellenbereichen in beiden Richtungen aufrecht gehalten, für der Autoverkehr gilt eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Buer. Für die Fahrtrichtung Horst stehen dann die bekannten großräumigen Umleitungen zur Verfügung: im Osten über die Vinckestraße, Kurt-Schumacher Straße und Emil-Zimmermann-Allee; im Westen über die Vinckestraße, Devesestraße, Rungenbergstraße und Braukämperstraße. Raatz empfiehlt, von diesen Umleitungen auch Gebrauch zu machen: „Es wird eng im Baustellenbereich.“

Obwohl für diese Planung bereits seit September 2011 Baurecht besteht, sind noch einige Veränderungen vorgenommen worden, um mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen. So verändert sich die Lage der Haltestelle Emil-Zimmermann-Allee kaum, um eine Engstelle im Bereich der Tankstelle ausweiten zu können. Das ist auch der Grund dafür, dass jetzt nördlich der Lohmühlenstraße auf eine ursprünglich vorgesehene Überholmöglichkeit für den Autoverkehr verzichtet wird.