35. Weihnachtsmarkt am Wochenende in Westerholt

Auf dem Marktplatz in Westerholt richtet die Werbe- und Interessengemeinschaft den 35. Weihnachtsmarkt aus.
Auf dem Marktplatz in Westerholt richtet die Werbe- und Interessengemeinschaft den 35. Weihnachtsmarkt aus.
Foto: Bauer
Marktplatz und Schloßstraße werden am Sonntag wieder zum Austragungsort für das weihnachtliche Treiben. 50 Aussteller sind mit dabei,

Zum 35. Mal findet am Sonntag, 27. November, der Westerholter Weihnachtsmarkt statt. Traditionell wird dieser ausgerichtet von der Werbe- und Interessengemeinschaft Westerholt (WIW).

Rund 50 Aussteller präsentieren sich und ihre Produkte auf dem Marktplatz vor der Kirche St. Martinus und der Schloßstraße. Sie bieten Winterliches und Weihnachtliches an, zu einem Großteil selbst gemacht. Ob Handschuhe oder Mützen, ob handgemachte Krippen oder Holz- und Dekoartikel, die Angebote laden ein zum Stöbern und Staunen.

Zum Angebot gehört auch die Weihnachtsgans

Auch einige Leckereien kann man hier erstehen. So gibt es fertig gepackte Nikolaustüten im Angebot und sogar die Weihnachtsgans für den Heiligen Abend. Schulen, Vereine und Westerholter Kindergärten werden auch wieder mit Ständen vertreten sein. „Selbstgebackenes, Selbstgebasteltes und Weihnachts-Basar“ heißt es hierbei in den meisten Fällen, um Geld für die jeweilige Einrichtung zusammenzubekommen.

Traditionell wartet der Weihnachtsmarkt in Westerholt mit einem umfangreichen Bühnenprogramm auf. Dieses beginnt um 12 Uhr. Zuvor eröffnen die WIW-Vorsitzenden Werner Schnieders und Hans Klare sowie Bürgermeister Fred Toplak den Markt. Dann übernehmen die Westerholter Martinsbläser, die traditionell mit weihnachtlicher Musik für festliche Stimmung sorgen. Ihnen tut es ab 13 Uhr das Knappenquartett gleich. Ab 14.30 Uhr singt „Nikolaus“ Michael Jansen auf der Bühne mit Kindern.

Chorprojekt will wieder die Seelen rocken

Eine Stunde später übernehmen die „Seelenrocker“. Auch das hat Tradition. Denn für das Gospelprojekt, das jährlich von der Evangelischen Kirchengemeinde angeboten wird, ist es stets der erste Auftritt nach der gemeinsamen Probenzeit. Um 17 Uhr markiert eine stimmungsvolle Tanzshow mit viel Licht und Feuer von „Up to Dance“ das Ende des Bühnenprogramms, das wie immer auf lokale Akteure setzt.

Traditionell beteiligen sich auch die umliegenden Institutionen am Weihnachtsmarkt. So ist das Heimatkabinett geöffnet und bietet Informationen wie auch einen kleinen Café-Betrieb. Und auch die Kirchengemeinde St. Martinus macht mit und öffnet das Pfarrzentrum. Zudem werden einige Geschäfte geöffnet haben, jedoch nicht alle in ganz Westerholt.

 

EURE FAVORITEN