Was, wenn eine Absage kommt?

Im Assessment-Center-Test mussten die Elftklässler unter anderem  aus 17 Terminvorgaben einen Terminplan erstellen – und das mit Zeitdruck im Nacken.
Im Assessment-Center-Test mussten die Elftklässler unter anderem aus 17 Terminvorgaben einen Terminplan erstellen – und das mit Zeitdruck im Nacken.
Foto: WP

Fröndenberg..  Auf der Jobsuche schicken Bewerber nicht selten eine hohe zweistellige Zahl von Mappen in die Personalabteilungen. Zwar rechnen sie auch mit Absagen. Aber was, wenn noch nicht einmal ein oder zwei Einladungen zu Vorstellungsgesprächen im Briefkasten landen? Sprich: Wie gehe ich mit Enttäuschungen um? Auch das lernten die 36 Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang an der Gesamtschule Fröndenberg jetzt in der Studien- und Berufsvorbereitung.

Eine Förderung der Stiftung Partner für Schule NRW machte den Elftklässlern die Teilnahme an dem Projekt möglich, das an vier Terminen in Zusammenarbeit mit der Werkstatt im Kreis Unna in deren Räumlichkeiten stattfand. Erfahrene Teamerinnen und Teamer leiteten das umfassende Programm, das natürlich nicht nur aus Überlebensstrategien bei „Versagen“ verstand. Im Gegenteil: Die Jugendlichen sollten möglichst fit für den Start ins Berufsleben gemacht werden.

Und dabei kommt es nicht nur auf gute schulische Leistungen an, sondern auch auf die äußere Erscheinung und die guten alten Tugenden Höflichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. „Gutes Benehmen ist in!“, vermittelten die Teamer den Schülerinnen und Schülern. Wie benimmt man sich bei der Begrüßung, der Verabschiedung, im Restaurant, bei Betriebsfesten und gegenüber Kollegen und Vorgesetzten? Der Knigge für junge Erwachsene auf dem Weg in den Beruf und ins Studium gab Aufschluss.

Am heutigen Dienstag gehen die Übungen zu Vorstellungsgesprächen, Testsituationen und Assessments in die letzte Runde. Die jungen Teilnehmer zeigten sich in der Werkstatt interessiert und hochmotiviert. Sie konnten auch Sorgen und Ängste loswerden. So nahm das Thema innere (Un-)Sicherheit einen breiten Raum der Veranstaltung ein. Und sie lernten auch etwas über erlaubte und unerlaubte Fragen im Vorstellungsgespräch: Bei Fragen nach Schwangerschaft oder Kinderwunsch sind sogar Notlügen erlaubt.

Eine erfolgreiche Teilnahme bekommen die Elftklässler durch ein Zertifikat bescheinigt.

 
 

EURE FAVORITEN