Bald Niedrigpreis-Kochen für Eltern

Foto: WAZ FotoPool

Fröndenberg..  Klein anfangen, um Großes zu erreichen. „Meine Kinder wissen inzwischen, dass die Haut eines Fisches nicht aus der Panade des Fischstäbchens besteht“, sagt Yvonne Romé aus dem Treffpunkt Windmühle.

Immerhin. In der Windmühle werden Sarah-Wiener-Kochkurse für Kinder angeboten, in denen der Nachwuchs lernt, mit einfachen Mitteln eine gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Warenkunde gehört auch dazu. Initiiert wurde das Sarah-Wiener-Kochen vom Arbeitskreis „Kein Kind ohne gesundes Frühstück“, der nun mit neuem Namen und neuem Logo durchstartet: Kinder.Essen.Gesund. heißt der Arbeitskreis ab sofort. Und neue Aktionen sind auch geplant.

„Wir wollen ein Niedrigpreis-Kochen für Eltern anbieten“, kündigt Sprecherin Barbara Streich an. Der Bedarf ist groß: Dass Kinder nicht gut ernährt seien, werde im Grundschul-Alltag deutlich, sagt Claudia Dierkes-Hartwig, Leiterin der Gemeinschafts-Grundschule. „Natürlich sieht ein Burger für einen Euro auf den ersten Blick preisgünstig aus“, sagt sie. „Aber dass Kinder davon nur kurze Zeit satt werden, weil nicht das Richtige drin steckt, das wissen viele Eltern nicht.“ Deshalb sollen sie demnächst in einem Kurs viele praktische Tipps für leckere, vollwertige und preisgünstige Gerichte bekommen. „Selber kochen ist billiger als Fertiggerichte zu kaufen – und man weiß, was drin ist“, bringt es Barbara Streich auf den Punkt.

Mehr als 100 Kinder und ihre Familien habe man durch die Angebote des Arbeitskreises schon erreicht. „Es wäre schön, wenn wir irgendwann sagen könnten, dass wir eine ganze Generation von Kindern so gepolt haben, dass sie nicht mehr auf Dinge hereinfallen, sie ihnen schaden.“

Dafür sind Multiplikatoren wichtig – auch daran arbeiten die Ehrenamtlichen. So wird die nächste Schulung der Sarah-Wiener-Stiftung mit Teilnehmern aus dem ganzen Kreis Unna am 6. und 7. Mai in Fröndenberg stattfinden.

 
 

EURE FAVORITEN