Essen

WM 2018: Welcher Essener feuert welche Nationalmannschaft an? So viele Menschen aus WM-Teilnehmerländern wohnen in der Ruhrmetropole

Menschen aus allen 32 Teilnehmerländern der WM wohnen in Essen.
Menschen aus allen 32 Teilnehmerländern der WM wohnen in Essen.
Foto: imago/Martin Hoffmann
  • Menschen aus allen 32 Teilnehmerländern der WM wohnen in Essen
  • Die meisten: Polen, die wenigsten: Uruguayer
  • Wie viele Essener welches Nationalteam anfeuern, eine Übersicht

Essen. Wenn eine Fußball-Weltmeisterschaft ansteht, wacht in vielen Menschen völlig ungeahnter Patriotismus auf. Fahnen werden gehisst und alle Fanutensilien vom Dachboden geholt, um zu zeigen, für welches Land das Herz schlägt.

Das gilt nicht nur für die Deutschen in Deutschland, sondern auch - und fast noch mehr - für Menschen anderer Herkunft. Wie viele Menschen aus den 32 Teilnehmerländern der WM 2018 in Essen wohnen, hat das Statistikamt der Stadt vor der Weltmeisterschaft mal aufgedröselt.

------------------------------------

• Mehr WM-Themen:

Darf ich während der WM am Arbeitsplatz Fußball gucken?

Tippspiel zur WM 2018 mit Hammer-Preisen: Hier kannst du Traumreisen und Geldpreise absahnen

• Top-News des Tages:

Messerangriff im Park: Mädchen (15) in Viersen erstochen – Verdächtiger stellt sich

„Leute sind überall kollabiert“ – Wasser-Wut nach Oberhausen Olé: Das bringt die Schlager-Fans auf die Palme

-------------------------------------

In Essen leben 589.676 Menschen (Stand 31. März) aus 172 unterschiedlichen Nationen. 437.212 davon sind ausschließlich mit deutschem Pass unterwegs, sind also potenziell Fans der deutschen Nationalmannschaft. Naja, vorausgesetzt jedes neugeborene Baby und jede Omi ohne jeden Fußballbezug ist Fan der DFB-Elf.

>> Public Viewing in Essen: Hier kannst du die WM im Rudel gucken

Die anderen 152.464 Essener haben eine andere oder die doppelte Staatsbürgerschaft. Und darunter sind Vertreter ALLER Teilnehmerländer der WM 2018.

Vier Uruguayer leben in Essen - und fast 21.000 Polen

Stell dir vor, du schaust die WM in Uruguay und bist der einzige Deutsche. So ungefähr fühlen sich die Uruguayer hier in Essen - alle vier.

Ebenso einsam wie auf einer reinen Uruguay-Fanmeile würden sich Panamaer und Isländer fühlen, sollten sie die WM nur unter Ihresgleichen schauen. Fünf Essener stammen aus Panama, sieben Menschen haben einen isländischen Pass.

+++ Tippspiel zur WM 2018 mit Hammer-Preisen: Hier kannst du Traumreisen und Geldpreise absahnen +++

Der mit Abstand meistvertretene WM-Teilnehmer nach Deutschland in Essen ist Polen. 20.784 Polen und Deutsch-Polen leben in Essen. Ebenfalls stark vertreten: Gastgeber Russland (4942), Marokko (4342), der Iran (3418) und Kroatien (3183).

125 Doppelstaatler deutscher Vorrunden-Gegner in Essen

Zwei Herzen könnten im Laufe der Vorrunde in der Brust von 125 Essenern schlagen. 63 Deutsch-Schweden leben hier, 45 Menschen haben einen deutschen und einen mexikanischen Pass und 17 Essener haben die deutsche und südkoreanische Staatsbürgerschaft. Sie müssen sich wohl oder übel entscheiden, wenn Deutschland in der Gruppe F auf ihr Heimatland trifft.

Besser nicht auf die WM 2018 ansprechen: Die 23.362 Türken, 4109 Italiener, 1782 Holländer und 982 Österreicher, die in Essen leben. Aber hey, ihr drückt doch diesmal sicher auch Deutschland die Daumen, oder?

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen