Essen

Wie in Duisburg! Hotelchefs fordern Alkoholverbot in Essener Innenstadt

Ein Dorn im Auge der Hotel-Chefs in Essen: Die Trinkerszene zwischen Handelshof und Haus der Technik.
Ein Dorn im Auge der Hotel-Chefs in Essen: Die Trinkerszene zwischen Handelshof und Haus der Technik.
Foto: Stefan Arend / FUNKE Fotoservices (Archivbild)
  • Soll die Stadt Essen dem Duisburger Modell folgen?
  • Hotel-Chefs fordern ein Alkoholverbot in der Essener Innenstadt
  • Darum lehnt die Stadt den Vorschlag ab

Essen. Seit Jahren hat die Stadt Essen mit Beschwerden über die Trinkerszene am Hotel Handelshof gegenüber vom Hauptbahnhof zu kämpfen. Das neue Alkoholverbot in Duisburgs Innenstadt hat die Diskussion um die Szene in Essen neu entfacht, berichtet die WAZ.

Mehrere Hotel-Chefs fordern jetzt strengere Maßnahmen: „Wir haben immer wieder Probleme mit der Trinkerszene rund um unser Haus. Ich sehe als einzige Lösung ein komplettes Alkoholverbot in der Innenstadt,“ so Bernd Bittkow, Direktor des Novum-Hotels im Handelshof gegenüber der WAZ.

Unterstützung durch die CDU

Neben Maximilian Bosse, Direktor des benachbarten „Essener Hofes“ soll auch Fabian Strumpf gegenüber der Idee aufgeschlossen sein: „Ich habe weiter große Sympathie für ein Alkoholverbot in einem begrenzten Bereich der Innenstadt“, sagte der ordnungspolitische Sprecher der CDU.

Trotz weiterhin bestehender Probleme sieht Christian Kromberg ein generelles Alkoholverbot als juristisch nicht durchsetzbar.

Der Ordnungsdezernent der Stadt Essen gibt weiterhin zu Bedenken, dass dem Ordnungsamt das Personal fehle, um Kontrollen durchzuführen: „Die Situation vor Ort wäre daher mit einem Alkoholverbot nicht anders als heute.“

Den kompletten Artikel findest du hier bei der WAZ.

Weitere Themen:

Stadt Duisburg beschließt Alkoholverbot für die Innenstadt

Trinkerszene in Essen: Alternativplatz ist seit Monaten eine Baustelle

„Ich sauf hier trotzdem weiter‟ - so lief der erste Tag des Trinkverbots in der Duisburger Innenstadt

 
 

EURE FAVORITEN