Essen

Abkühlung? Fehlanzeige! Jetzt kommt der nächste Hitzehammer

Im Baldeneysee kannst du ab Montag wieder baden gehen, denn bei mehr als 34 Grad am Montag ist der See sicher einer der beliebtesten Orte in Essen.
Im Baldeneysee kannst du ab Montag wieder baden gehen, denn bei mehr als 34 Grad am Montag ist der See sicher einer der beliebtesten Orte in Essen.
Foto: Agency Images DPA
  • Die Abkühlung vom Wochenende hält nicht lange an
  • Mehrere Brände am Wochenende in Essen und Umgebung
  • Am Montag bis zu 34 Grad in Essen

Essen. Der Hochsommer verabschiedet sich noch lange nicht aus NRW und dem Ruhrgebiet. Nach der kurzen, eher geringfügigen Abkühlung geht es am Montag wieder nach oben auf dem Thermometer. Bis zu 34 Grad wird es etwa in Essen.

Wetter im Ruhrgebiet: Kleine Abkühlung am Wochenende hält nicht lange an

Gewitter und Sonnenschein im Wechsel - das Wochenende in Nordrhein-Westfalen hat am Samstag eine kurze Abkühlung gebracht.

Am Sonntag war es dann zwar zunächst etwas trüb, doch schnell herrschte schon wieder bestes Bade- oder Ausflugswetter mit Temperaturen bis zu 30 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst in Essen mitteilte.

Am Montag bis zu 34 Grad in Essen

Dabei blieb es am Vormittag teilweise wolkig. Nachmittags wurde es zunehmend sonniger.

Am Montag steigen die Werte auf dem Thermometer dann erneut deutlich an – auf bis zu 34 Grad.

Für den Westen sagen die Meteorologen Regen vorher.

------------------------------------

• Mehr Themen:

LIVE-Blog Hitzewelle 2018: Feuer in Bochum: Brandstiftung bei Mega-Dürre? +++ Einzelhandel klagt: Kunden bleiben weg

Jeden Monat schließt ein Schwimmbad in NRW: DLRG befürchtet Schlimmes

• Top-News des Tages:

LIVE-Blog Hitzewelle 2018: Trotz Regenfälle wird der Sonntag wieder heiß +++ Forscher: „Kein Ende der Dürre in den nächsten Wochen“

Unglaublich dreist: Ersthelfer retten untergegangenem Jungen (14) das Leben – doch am Ufer macht ein Mann DAS

-------------------------------------

Mehrere Brände am Wochenende in Essen und Umgebung

Durch das sehr trockene und langanhaltend heiße Wetter kam es am Wochenende zu mehreren Bränden.

In Heiligenhaus ging am Samstag ein Stoppelfeld in Flammen auf – möglicherweise von Flaschenscherben ausgelöst, die wie ein Brennglas für Feuer sorgten, mutmaßt die Feuerwehr.

Auf einem Bochumer Feld waren am Samstagabend über 500 Strohballen in Brand geraten. Die 78 Feuerwehrmänner vor Ort ließen sie kontrolliert abbrennen.

Dabei musste ein anliegendes Maisfeld geschützt werden. Die Brandursache ist bislang unbekannt, die Feuerwehr schließt Brandstiftung nicht aus.

(mj/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN