Welcome-Center - SPD zweifelt am Kulturdezernenten Andreas Bomheuer

Kulturdezernent Andreas Bomheuer
Kulturdezernent Andreas Bomheuer
Foto: WAZ FotoPool
Im Streit um ein Konzept für das Welcome-Center in Essen zeigt sich die SPD von der Arbeit des Kulturdezernenten Andreas Bomheuer enttäuscht. Es sei die Frage, ob das Thema, bei Bomheuer in den richtigen Händen sei, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Marschan.

Essen.  Der für Integrationsfragen zuständige Kulturdezernent Andreas Bomheuer kann dem Rat wieder kein Konzept zum Welcome-Center vorlegen.

Entgegen seiner Ankündigung wird der für Integrationsfragen zuständige Kulturdezernent in Sachen Welcome-Center wieder nicht liefern könnten: Laut NRZ-Informationen scheiterte Andreas Bomheuer mit seiner Vorlage für ein Willkommens-Center für ausländische Neubürger am Verwaltungsvorstand. Zum erneuten Male. Sein Papier wird deshalb am 28. März dem Rat nicht vorgelegt. „Es gibt Beratungsbedarf“, heißt es aus der Stadtspitze.

Auch nach einem Jahr kein Konzept

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Rainer Marschan ist enttäuscht: „Wir sollten nun die Frage stellen, ob das Thema beim Dezernenten Bomheuer überhaupt in den richtigen Händen ist. Ich habe da jedenfalls meine Zweifel.“ Wie berichtet, hat der Rat die Verwaltung bereits im März 2011 beauftragt, ein Konzept für ein Welcome-Center zu erarbeiten. Dass dieses nun nach einem Jahr wieder nicht vorliegt, nennt Thomas Kufen, Fraktions-Chef der CDU, einen „unfreundlichen Akt gegenüber dem Rat“.

 
 

EURE FAVORITEN