Kammerchor singt selten aufgeführtes Weihnachtsoratorium

Kettwig. Der Kammerchor Kettwig lädt zum diesjährigen Weihnachtskonzert am zweiten Adventsonntag, 4. Dezember, um 17 Uhr in die evangelische Kirche am Markt, Hauptstraße 83, ein: Passend zum Advent wird ein Weihnachtsoratorium des Komponisten Carl Heinrich Graun dargeboten, das in den vergangenen Jahren selten aufgeführt wurde.

Grauns Oratorium entstand zur selben Zeit wie das weltbekannte Oratorium des Leipziger Thomaskantors Johann Sebastian Bach. Trotzdem sprechen beide Werke eine völlig andere Sprache. Der genaue Anlass der Komposition sowie der Ort der Uraufführung sind der Forschung bisher unbekannt, jedoch lässt die reiche Besetzung darauf schließen, dass die Musik Grauns dem Dresdener Hof vorbestimmt war. Neben der klassischen Streicherbesetzung spielen drei Trompeten, Pauke, Hörner, Flöten, Oboen und Fagotte.

Orchester mit historischen Instrumenten

Der Kammerchor konnte für sein Konzert das Orchester „le nuove musiche“ gewinnen, das auf historischen Instrumenten musiziert. Neben dem Hauptwerk präsentieren Chor und Orchester noch zwei weitere Kompositionen: das „Lux aurumque“, eine Chormotette von Eric Whitacre aus dem Jahr 1999 sowie ein Orchesterstück des Neapolitaners Niccolo Jomelli. Die künstlerische Gesamtleitung hat Daniel Posdziech, der sich dem Publikum als neuer Dirigent des Kettwiger Kammerchores vorstellen möchte.

Eintrittskarten zum Preis von 15 beziehungsweise acht Euro gibt es im Vorverkauf im Kettwiger Reisebüro und bei Buch Decker sowie an der Abendkasse.

 
 

EURE FAVORITEN