Essen

Wegen Infektion: Uniklinik Essen muss Frühchenstation für längere Zeit schließen

Die Frühchenstation der Essener Unikliink musste am Mittwoch geschlossen werden.
Die Frühchenstation der Essener Unikliink musste am Mittwoch geschlossen werden.
Foto: Funke Foto Service

Essen. Weil sich ein Baby mit einem widerstandsfähigen Erreger infiziert hat, musste die Essener Uniklinik ihre Frühchenstation am Mittwoch schließen.

Für mindestens eine Woche kann das Krankenhaus deswegen keine Frühgeborenen aufnehmen. In dieser Zeit sollen „umfangreiche Desinfektionsmaßnahmen“ durchgeführt werden. Das berichtet die WAZ.

Mehrere Babys müssen verlegt werden

Ein Kind hatte sich mit Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE) infiziert. Bei vier weiteren Frühchen wurde eine Besiedlung mit dem Erreger festgestellt. Etwa ein Dutzend Babys werden innerhalb der Klinik in eine kurzfristig eingerichtete Station verlegt, um die weitere Verbreitung zu verhindern.

Aktuell beraten Ärzte, Pflegepersonal und Krankenhaushygiene gemeinsam mit dem Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen.

Den ganzen WAZ-Artikel kannst du hier nachlesen.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

(fr)

 
 

EURE FAVORITEN