Essen

Verkehrchaos mit fast 400 Kilometern Stau in NRW - Hier stehst du am längsten

Alles dicht auf den NRW-Autobahnen.
Alles dicht auf den NRW-Autobahnen.
Foto: dpa

Essen. Es ist voll in NRW. Laut WDR Verkehr gibt es aktuell (9:20 Uhr) fast 400 Kilometer Stau. Das bedeutet für dich superlange Wartezeiten und ein Nerv-Start in den Tag.

Wir sagen dir, wo es besonders voll ist.

Die A1

Wenn du es irgendwie vermeiden kannst, fahre nicht auf die A1. In Fahrtrichtung Köln ist die Bahn zwischen Kreuz Leverkusen-West und Köln-Niehl bis Mittwoch gesperrt. Bedeutet: Vier Kilometer Stau ab Burscheid.

In die andere Richtung sieht es nicht besser aus. Zwischen Frechen und Kreuz Köln-Nord stehst du sieben Kilometer.

Die A2

Weiter geht's auf der A2. Dortmund Richtung Oberhausen. Zwischen dem Dreieck Bottrop und dem Kreuz Oberhausen stehst du sechs Kilometer.

Die A3

Auf der A3 stehst du in Richtung Köln zwischen dem Kreuz Oberhausen und dem Kreuz Kaiserberg zehn Kilometer im Stau.

Die A40

Die A40 darf in der Liste natürlich auch nicht fehlen. In Richtung Essen stehst du zwischen dem Kreuz Dortmund-West und dem Kreuz Bochum acht Kilometer im Stau. Zeitverlust: Etwa 30 Minuten.

Noch mehr Stau auf der A40. Dortmund Richtung Duisburg, zwischen Bochum-Hamme und Essen-Frillendorf stehst du acht Kilometer. Du verlierst etwa 30 Minuten.

Ebenfalls auf der A40: Duisburg Richtung Essen zwischen Mülheim Dümpten und Essen-Zentrum. Hier stockt der Verkehr auf acht Kilometern. Du verlierst etwa 20 Minuten.

Die A42

Auf die A42 solltest du besser auch nicht fahren: In Richtung Kamp-Lintfort stockt der Verkehr zwischen Castrop-Rauxel und Gelsenkirchen Bismarck auf 10 Kilometern. Zeitverlust: 30 Minuten.

Die A46

A46 - Wuppertal Richtung Düsseldorf. Zwischen Wuppertal-Oberbarmen und Haan-Ost gibt es mehr als zehn Kilometer Stau nach Bergungsarbeiten. In die andere Richtung stehst du vier Kilometer.

Weiter auf der A46: In Richtung Düsseldorf stockt es zwischen Kreuz Holz und Kreuz Neuss-West 15 Kilometer.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen