Essen

Verbotene Corona-Demo in Essen: Teilnehmer widersetzen sich der Polizei – das droht ihnen nun

Wie in vielen Städten wie hier in Stuttgart gab es auch in Essen eine Corona-Demo. (Symbolbild)
Wie in vielen Städten wie hier in Stuttgart gab es auch in Essen eine Corona-Demo. (Symbolbild)
Foto: imago images/Arnulf Hettrich

Essen. In Essen hat es am Samstagnachmittag eine nicht genehmigte Demonstration gegeben, die von der Polizei aufgelöst werden musste. Nach Informationen von DER WESTEN hatten einige Teilnehmer auch ihre Kinder mitgebracht.

Die Demo gegen die aktuellen Coronaschutzbestimmungen hat laut Polizei gegen 15 Uhr in Essen auf dem Grugaplatz begonnen.

Verbotene Corona-Demo in Essen muss von Polizei aufgelöst werden

Als die Beamten die Versammlung auflösen wollten, widersetzte sich die Gruppe bewusst der Polizei und setzte sich in Bewegung Richtung Essener Innenstadt. Eine Leitung der Versammlung gab sich laut Polizei nicht zu erkennen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Köln: 19-Jähriger fragt Mann nach Zigaretten – wenig später fallen Schüsse

Gelsenkirchen: Mann geht an Zoom Erlebniswelt vorbei – und regt sich bei DIESEM Anblick tierisch auf

Aldi in NRW: Kunde wütend – weil er DAS an der Kasse entdeckt

Spaziergänger hören in NRW einen Knall – kurz darauf entdecken sie einen Mann in einer Blutlache

-------------------------------------

Dorthin wurde sie von Ordnungsamt und Polizei begleitet. Immer wieder hatten die Polizisten mit Lautsprecherdurchsagen darauf aufmerksam gemacht, dass die Teilnehmer sich an die Corona-Verhaltensregeln wie den ausreichenden Abstand zu halten haben. Als sich der Zug in Bewegung setzte, missachteten die Teilnehmer die Vorgaben und scharten sich eng zusammen.

250 Menschen waren Teil der Versammlung

Am Willy-Brandt-Platz am Hauptbahnhof waren es laut Polizei rund 250 Menschen, die an der Versammlung teilnahmen. Einige von ihnen hatten Kinder mitgebracht.

Die Polizei stoppte den wandernden Zug am Willy-Brandt-Platz und löste die Demo endgültig auf. Die Personalien von allen Teilnehmern wurden aufgenommen und Platzverweise erteilt.

Thomas Kufen steht auf Seiten der Polizei

„Zum Schutz der Bevölkerung und auch zur Einhaltung der Regeln, die für alle gelten, wurde die Versammlung aufgelöst. Ich spreche mich entschieden gegen das Vorgehen der Teilnehmer und die Motive dieser Versammlung aus, weil damit andere Menschen gefährdet und die Bemühungen, Infektionsketten zu durchbrechen und Neuinfektionen von Bürgern zu verhindern, ad absurdum geführt werden“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Kufen.

++ Gibt es neue Corona-Fälle? Wie reagieren die Behörden? HIER den Corona-Newsletter der WAZ abonnieren ++

Nun wird gegen die Teilnehmer seitens der Stadt Essen wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung ermittelt.

In vielen Städten in Deutschland versammelten sich Menschen bei sogenannten Hygienedemos und gingen gegen die Beschränkungen, die die Ausbreitung des Coronavirus verhindern sollen, auf die Straße. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN